So „wenig“ Geld brauchst du, wenn du mit 30 Jahren das Fundament für 100.000 Euro mit 60 Jahren legen willst

Okay, okay, der Titel ist kompliziert: Aber stell dir vor, du möchtest Geld mit 30 Jahren sparen, damit du mit 60 Jahren 100.000 Euro besitzt. Natürlich bist du ziemlich clever und setzt nicht nur auf das Sparen per se. Nein, sondern gleichzeitig auch auf einen Renditeturbo. Über drei Jahrzehnte kann man mit Aktien oder einem ETF schließlich eine Menge herausholen.

Rechnen wir heute daher einmal herum. Wir gehen bei unserer Berechnung von einer durchschnittlichen Rendite von 8 % pro Jahr über den gesamten Zeitraum aus. Ich denke, dass das weiterhin realistisch sein kann. Aber, keine Panik: Selbst wenn du etwas konservativer agieren möchtest, kannst du das bei deiner eigenen Berechnung noch anpassen.

So viel Geld, um mit 60 Jahren 100.000 Euro zu haben!

Die Ausgangslage ist eigentlich ziemlich simpel: Wir besitzen drei Jahrzehnte Zeit und wollen mit 60 Jahren 100.000 Euro haben. Dafür müssen wir einen Betrag X direkt investieren. Übrigens: Ich gehe nicht von weiteren Investitionen per Sparplan aus. Nein, sondern lediglich einer einzigen Investition im Alter von 30. Aber natürlich handelt es sich dabei um eine sehr statische Rechnung. Kaum jemand wird schließlich jedes Jahr 8 % pro Jahr erzielen. Wobei es sich trotzdem um den Wert handelt, der in etwa einem marktbreiten Durchschnitt über längere Zeiträume entspricht.

Nun aber zur Beantwortung der Frage: Wer nach drei Jahrzehnten und bei 8 % pro Jahr 100.000 Euro haben will, der müsste mit 30 rein rechnerisch einen Betrag von 9.937 Euro investieren. Das entspricht lediglich 9,937 % der finalen Summe und es ist erneut ein Indikator für mich, wie stark der Zinseszinseffekt wirkt, je länger man sein Geld investiert lässt.

Entscheidend ist außerdem, dass wir es nicht bei 100.000 Euro belassen müssten. Wer mehr möchte, der benötigt lediglich einen entsprechend höheren Einsatz. Rein rechnerisch reichen entsprechend rund 20.000 Euro aus, um nach Ablauf dieser Zeit 200.000 Euro zu erzielen. Das ist lediglich eine Frage der Mathematik, die sich hier stellt.

Kleine Einsätze, viel Zeit, hohe Ergebnisse!

Natürlich sind 9.937 Euro kein geringer Einsatz. Keine Frage: Es ist ein kleines Vermögen! Aber für das Ziel und die entsprechenden 100.000 Euro zum Ende der Zeitspanne von 30 Jahren ist es doch nur ein Bruchteil. Zeit und der Zinseszinseffekt führen hier zu der erheblichen Veränderung und dem Vermögenswachstum.

Erneut der Hinweis: Natürlich funktioniert ein Vermögensaufbau nicht so linear, wie wir das hier skizziert haben. Aber es ist eine gute Orientierungsgröße, was langfristig und über derartige Zeiträume möglich ist. Oder vielleicht auch: Wie reich man werden kann, wenn man nur frühzeitig mit dem Investieren beginnt.

Der Artikel So „wenig“ Geld brauchst du, wenn du mit 30 Jahren das Fundament für 100.000 Euro mit 60 Jahren legen willst ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2022