So würde ich jetzt ein passives Einkommen mit 200 Euro pro Monat für die finanzielle Freiheit aufbauen!

·Lesedauer: 2 Min.
Reichtum und Geldregen
Reichtum und Geldregen

Mit 200 Euro ein passives Einkommen für die finanzielle Freiheit aufbauen? Ja, das könnte möglich sein. Wichtige Faktoren sind natürlich noch, inwieweit man die Rendite beeinflussen kann. Sowie auch, welchen Zeitraum man anvisiert. Beides könnte im Endeffekt bestimmen, ob man ein finanziell selbstbestimmtes Leben führen darf.

Allerdings wollen wir heute nicht zu tief in die mathematische Theorie eintauchen. Nein, sondern lieber den Ansatz beleuchten, wie ich mir mit 200 Euro pro Monat ein passives Einkommen aufbauen würde. Grundsätzlich habe ich zwei Wege, die für mich infrage kämen.

Mit 200 Euro pro Monat ein passives Einkommen aufbauen

Wenn ich mit 200 Euro pro Monat ein passives Einkommen aufbauen wollte, hätte ich zwei kontrahierende Wege. Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass kostengünstige ETFs und Indexfonds dafür geeignet sein können. Mithilfe von regelmäßigen Sparplanausführungen kann man in diese Variante investieren. Wobei man nicht zwangsläufig auf die Dividende setzen sollte. Nein, sondern auf eine marktbreite Rendite und eine Entnahme zu einem späteren Zeitpunkt.

Konkret würde ich anpeilen, im Stadium der finanziellen Freiheit 4,5 % pro Jahr entnehmen zu wollen. Ob ein ETF-Ansatz dafür ausreichend ist, auch mit Blick auf eine marktbreite Rendite? Eine andere Frage. Im Endeffekt dürfte Zeit ein wichtiger Faktor sein. Über drei Jahrzehnte wäre rein rechnerisch bei einer durchschnittlichen Rendite von 8 % p. a. jedenfalls ein Gesamtvermögen von 283.000 Euro drin. Natürlich nur rein rechnerisch. Brutto könnte damit jedoch eine Entnahme in Höhe von 589 Euro möglich sein. Das zeigt vielleicht, dass dieser Weg nicht ganz bis zur finanziellen Freiheit reicht.

Ein zweiter Weg für die finanzielle Freiheit, ein passives Einkommen und eine monatliche Investition von 200 Euro wären Dividendenaktien. Oder, konkreter: Dividendenwachstumsaktien. Dabei würde ich darauf achten, dass die ausschüttenden Aktien eine marktschlagende Rendite abwerfen. Das heißt, dass die Dividende mit regelmäßigen Wachstumsraten und der Kursperformance auf eine deutlich outperformende Gesamtrendite kommt. Über drei Jahrzehnte wäre bei einer marktschlagenden Gesamtrendite von 12 % bei 4,5 % Entnahme oder Dividendenrendite ein Einkommen in Höhe von 2.310 Euro möglich. Das wäre schon eher eine Basis, von der aus man die eigene Freiheit erreicht.

Finanzielle Freiheit: Zeit, Rendite, Ansatz

Mit 200 Euro pro Monat und dem Aufbau eines passiven Einkommens kann man möglicherweise die finanzielle Freiheit erreichen. Wichtig ist die Zeit, insbesondere, wenn man mit kostengünstigen ETFs oder Indexfonds agieren möchte. Ansonsten könnten Dividendenwachstum und eine marktschlagende Performance der bessere Ansatz sein.

Jetzt liegt es an dir, möglichst konkret deinen Plan aufzustellen. Und mithilfe eines Sparplanrechners einmal einige Rechenbeispiele durchkalkulieren. Es kann möglich sein, braucht jedoch Zeit und Rendite.

Der Artikel So würde ich jetzt ein passives Einkommen mit 200 Euro pro Monat für die finanzielle Freiheit aufbauen! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.