So würde ich jetzt 1.000 Euro in Aktien investieren

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.

1.000 Euro in Aktien zu investieren kann eine fast schon alltägliche Investition sein. Viele Foolishe Investoren werden vermutlich in solchen Etappen investieren. Zumindest, wenn sie keine Sparpläne nutzen oder in sonstiger Weise regelmäßig kleinere Beträge sparen und investieren.

Trotzdem ist es natürlich eine andere Frage, wie man als Foolisher Investor jetzt 1.000 Euro in Aktien investieren kann. Beziehungsweise sollte. Werfen wir in diesem Sinne heute einen Blick darauf, wie ich jetzt 1.000 Euro in Aktien investieren würde. Vielleicht ist hier ja auch etwas für dich dabei.

1.000 Euro in Aktien investieren … oder lieber in ETFs?

Eine erste, grundsätzliche Frage bei 1.000 Euro sollte sein: Werde ich noch weiteres Geld investieren? Oder habe ich bereits ein größeres Portfolio, auf das ich schauen kann? Falls Letzteres nicht der Fall ist, wird man sich natürlich mit seinem Ansatz beschäftigen müssen. Möglicherweise wird man dabei auf Stichworte wie Diversifikation, Risikostreuung und dergleichen stoßen und sich einer Sache bewusst werden: Man will es einfach halten.

Wer zu diesem Entschluss kommt, der sollte vermutlich über ETFs nachdenken. Hinter diesem Begriff verstecken sich börsengehandelte Fonds, die kostengünstig und mit wenig Aufwand verbunden ganze Indizes oder Themen abbilden. Wer beim Indexfond bleibt, der wird außerdem ein hohes Maß an Transparenz erhalten und direkt wissen, worein die 1.000 Euro investiert sind.

Ein ETF kann daher ein toller Weg sein, um diversifiziert und damit renditeorientiert die ersten 1.000 Euro zu investieren. Allerdings gibt es noch einen weiteren Vorteil: Es sind auch Sparpläne möglich, was bei einem DAX-Zählerstand von ca. 13.000 Punkten oder einem Dow Jones von 29.000 Punkten ein cleverer Schritt sein kann. Wer in verschiedenen Tranchen und Sparplänen investiert, der kann vom Durchschnittskosteneffekt profitieren und muss sich nicht darum kümmern, ob jetzt ein günstiger Zeitpunkt ist, um das Börsenparkett zu betreten. Für den Einstieg ist das alles andere als verkehrt.

Im breiteren Portfolio: Dividenden- oder Wachstumsaktien!

Wer hingegen bereits ein breiteres Portfolio besitzt oder es über die nächsten Jahre und Jahrzehnte errichten möchte, der kann natürlich auch in einzelne Aktien investieren. Mit 1.000 Euro kann man definitiv eine neue Position in vielen Portfolios errichten und zur Diversifikation beitragen. Oder aber die Allokation einer einzelnen Aktie sehr deutlich erhöhen.

Grundsätzlich könnten sich viele Investoren jetzt natürlich fragen, welche Aktien denn überhaupt noch attraktiv sind. Eine Frage, die grundsätzlich verschieden beantwortet werden kann. Ich würde jedenfalls jetzt entweder auf günstig bewertete, defensive Dividendenaktien setzen. Oder aber auf trend- und wachstumsstarke Aktien, die gerade in den letzten Tagen ordentlich korrigiert sind, jedoch langfristig über die nächsten Jahre und Jahrzehnte ein gigantisches Potenzial besitzen. Beispielsweise, weil sie von Megatrends wie dem Streaming, der Telemedizin, dem E-Commerce oder anderen starken Trends profitieren.

Die eigene Risikoneigung wird bei der Frage, wie man jetzt 1.000 Euro in Aktien investieren sollte, natürlich ebenfalls eine Rolle spielen. Bei günstigen Dividendenaktien oder trendstarken Wachstumsaktien spielt zumindest der ambitioniert bewertete Gesamtmarkt kaum eine Rolle.

1.000 Euro in Aktien investieren: Es liegt an dir!

Jetzt 1.000 Euro in Aktien zu investieren kann langfristig eine clevere Investition sein. Vorausgesetzt, du weißt, worein. Wenn du mich fragst, sind kostengünstige ETFs und Indexfonds jetzt eine klasse Alternative. Auch um vom Durchschnittskosteneffekt mit Sparplänen profitieren zu können. Oder aber günstige, defensive Dividendenaktien oder trendstarke Wachstumsraketen. Wofür du dich entscheidest, bleibt natürlich dir überlassen.

The post So würde ich jetzt 1.000 Euro in Aktien investieren appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2020