So viel Deutschland steckt in der NFL

·Lesedauer: 4 Min.
So viel Deutschland steckt in der NFL
So viel Deutschland steckt in der NFL

In der Nacht auf Samstag startet mit dem Spiel des Titelverteidigers Tampa Bay Buccaneers gegen die Dallas Cowboys die neue NFL-Saison! (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Die Blicke der deutschen Fans richten sich dabei nicht nur auf die Superstars, sondern auch auf die deutschen Profis.

Gleich sieben von ihnen wollen die Liga aufmischen. SPORT1 stellt sie vor. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NFL)

JAKOB JOHNSON (NEW ENGLAND PATRIOTS)

Johnson schaffte als erster Deutscher über das International Pathway Program den Sprung in ein Regular-Season-Roster. In der vergangenen Saison erzielte er seinen ersten Touchdown. Als erst zweitem deutschen Football-Profi gelang ihm dieses Kunststück.

DAZN gratis testen und die NFL live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Zuvor hatte aus deutscher Sicht allein Markus Kuhn einen Touchdown in der NFL erzielt - 2014 in Diensten der New York Giants.

Dass Johnson den Sprung in den finalen Kader der Pats schafft, war zu erwarten. Mit seiner Vielseitigkeit nimmt er eine immer wichtigere Rolle ein. Johnson trainierte sogar bereits auf der Position des Tight Ends.

AMON-RA ST. BROWN (DETROIT LIONS)

Amon-Ra St. Brown geht in sein erstes Jahr in der NFL - und das mit großen Hoffnungen. (Das exklusive SPORT1-Interview mit Amon-Ra St. Brown)

Es gilt als sehr wahrscheinlich, dass der deutsche Passempfänger bereits am ersten Spieltag der Saison gegen die San Francisco 49ers in der Startaufstellung stehen wird.

„Er hat genug gezeigt im Trainingslager, um mitmischen zu können. Er wurde hochgehandelt im College. Er muss die Leistung nun auf das NFL-Niveau weiter anheben“, sagt der zweimalige Super-Bowl-Champion Sebastian Vollmer bei SPORT1 über St. Brown.

Cheftrainer Dan Campbell ist jedenfalls von seinem Rookie-Receiver überzeugt. In den meisten Einheiten und Spielen der Vorbereitung ließ er St. Brown sofort als Slot Receiver agieren. Der 21-Jährige gilt als das größte deutsche Versprechen in der NFL und als noch größeres Talent als sein älterer Bruder Equanimeous St. Brown.

EQUANIMEOUS ST. BROWN (GREEN BAY PACKERS)

Der große Bruder von Amon-Ra steht seit 2018 bei den Green Bay Packers unter Vertrag. Die „Cheeseheads“ strichen ihn zuletzt zwar aus dem 53-Mann-Kader, nahmen ihn aber direkt wieder in der Practice Squad auf, womit EQ weiter auf eine erneute Chance hoffen darf. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NFL)

Ex-Champion Vollmer ist jedenfalls von den Qualitäten des Deutschen überzeugt. „Ich kenne ihn. Er hat das Talent, die Hände, die athletische Fähigkeit, um Nummer eins Receiver in der Liga zu sein“, sagt er bei SPORT1. „Hoffen wir mal, dass sich das Blatt schnell wieder wendet und dann – egal wo – wieder eine Chance bekommt, um zu spielen.“

Die St. Brown-Brüder kommen aus einer Football-verrückten Familie. Ihr Vater - einer der erfolgreichsten Bodybuilder in den USA und sogar zwei Mal Mister Universe - fing früh an, sie zu Topsportlern auszubilden. Davon profitieren die Football-Talente noch heute.

MARK NZEOCHA (OHNE TEAM)

Der gebürtige Mittelfranke, aufgewachsen in Ansbach, hat 2019 den San Francisco 49ers geholfen, den Super Bowl zu erreichen - als ein wertvolles Mitglied der Special Teams und als zuverlässige Aushilfe, wenn mal in der Defensive der Niners Personalmangel war. Nur: Mit dem großen Sieg hat es am Ende nicht geklappt.

Verletzungsbedingt bestritt der 31-Jährige in der Saison 2020 nur fünf Spiele. Nach der Saison lehnten die 49ers eine Vertragsoption für Nzeocha ab, womit er zum Free Agent wurde.

Da er jedoch einige Jahre solide gespielt hat, könnte der Linebacker noch einmal eine Chance bekommen.

DAVID BADA (WASHINGTON FOOTBALL TEAM)

Der Defensive End fand über das sogenannte „International Pathway Program“ den Weg nach Washington. Den Sprung in den Kader für die neue Saison der NFL hat der 26-Jährige zumindest zunächst verpasst.

Wie der Hauptstadt-Klub mitteilte, habe man den Münchner zwar nicht nominiert, aber auch nicht freigestellt. Weiter heißt es: „Die NFL hat Washington eine Ausnahmegenehmigung für Bada erteilt.“

Die ist wohl deshalb möglich, weil Bada sich bei seiner guten Leistung im Preseason-Spiel gegen die Baltimore Ravens offenbar verletzt hat. Head Coach Ron Rivera bestätigte, dass Bada auf die IR-Liste gesetzt wird.

AARON DONKOR (SEATTLE SEAHAWKS)

Der 26 Jahre alte Donkor kam über das sogenannte „International Pathway Program“ zu den Seahawks. Für eine Nominierung für den 53-Mann-Kader reichte es allerdings nicht aus.

Eine Besonderheit liegt in der sportlichen Laufbahn des Linebackers. Donkor schlug zunächst eine sportliche Karriere als Basketballer ein und spielte unter anderem in der Jugend Basketball Bundesliga und Nachwuchs Basketball Bundesliga sowie der Pro A, wo er mit BG Göttingen Zweitliga-Meister wurde.

Später versuchte er es mit Football und hatte von Beginn an enormen Erfolg.

DOMINIK EBERLE (KEIN TEAM)

Der deutsche Kicker wurde bei den Carolina Panthers nach nur zwei Tagen wieder entlassen. Grund dafür war ein Trade der Panthers mit den New York Giants, der Kicker Ryan Santoso nach Charlotte brachte.

Gerade einmal eine Trainingseinheit durfte Eberle bestreiten, wo er immerhin fünf von sechs Field-Goal-Versuchen traf. Bei Verletzungen oder schlechten Leistungen könnte der 25-Jährige aber noch eine Chance bekommen.

Eberle gibt sich jedenfalls kämpferisch: „Egal welche Aufgaben und Hürden auf mich zukommen, ich werde stets nach vorne blicken“, kommentierte er seine Entlassung auf Twitter.



Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.