So verdient man 500 US-Dollar an monatlichen Ruhestandsdividenden in 6 einfachen Schritten

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 7 Min.
Dividende Aktie Dividendenrendite Dividendenwachstum
Dividende Aktie Dividendenrendite Dividendenwachstum

Im heutigen Niedrigzinsumfeld suchen Rentner zunehmend nach Aktien-Dividenden als Einkommensquelle, um ihre Kosten zu decken. Da die Renditen von Aktien oft höher sind als die Zinszahlungen von Investment-Grade-Anleihen, kann ein solcher Schritt verlockend sein. Das Investieren in Dividenden birgt jedoch auch ein Risiko: Unternehmen können ihre Dividenden kürzen, wenn es hart auf hart kommt, und wenn ein Unternehmen seine Dividende kürzt, fällt oft auch seine Aktie.

Um deine Chancen auf ein beständiges Einkommen zu verbessern, musst du bei der Zusammenstellung deines Portfolios über die Schlagzeilen hinausblicken. Die gute Nachricht ist jedoch, dass du immer noch einem ziemlich einfachen Prozess folgen kannst, um dorthin zu gelangen. Wenn du 500 US-Dollar monatliche Dividenden im Ruhestand verdienen willst, können dich diese sechs einfachen Schritte auf den Weg dorthin bringen.

1. Annualisiere das monatliche Einkommen und plane darum herum

Ein monatlicher Betrag von 500 US-Dollar ergibt 6.000 US-Dollar im Jahr. Auf dieses jährliche Einkommensniveau solltest du hinarbeiten, nicht auf das monatliche Ziel. Viele Unternehmen zahlen ihre Dividende nur viermal im Jahr aus. Da du dich auf die Qualität der Dividende konzentrieren musst, nicht nur auf die Quantität, ist es schwer genug, Unternehmen zu finden, die es wert erscheinen, sie zu besitzen. Du willst nicht wirklich eine gute Investition opfern und dich zwingen, ein weniger starkes Unternehmen zu kaufen, nur weil es ein bequemeres Dividenden-Timing hat.

Wenn du über ein Standard-Brokerkonto investierst, kannst du deinen Broker bitten, deine Dividenden als Bargeld auf dieses Konto zu zahlen. Viele Broker erlauben es dir auch, einen automatischen Auszahlungszeitplan einzurichten, so dass du dir die 500 US-Dollar pro Monat auf dein Girokonto schicken lassen kannst. Solange du mit einem ausreichenden Bargeldpuffer startest und deine Aktien wirklich 6.000US-Dollar pro Jahr an Dividenden ausschütten, kannst du diesen ansonsten unregelmäßigen Dividendenstrom in 500 US-Dollar pro Monat Cashflow verwandeln.

2. Entscheide dich für deine Mindestrendite

Wenn du auf der Suche nach Einkommen aus deinen Investitionen bist, kannst du zwischen Aktien und Anleihen wählen, um dieses Einkommen zu erzielen. Der Vorteil von Aktien ist, dass ihre Dividenden und Aktienkurse das Potenzial haben, im Laufe der Zeit zu wachsen, was sich in einem steigenden Einkommensniveau niederschlagen kann. Der Vorteil von Anleihen ist, dass sie eine höhere Priorität haben, was bedeutet, dass es wahrscheinlicher ist, dass sie ausgezahlt werden, wenn es bergab geht.

Da das Ziel dieser Übung ein monatliches Einkommen von 500 US-Dollar ist, solltest du dir als Ausgangspunkt Aktien ansehen, die mehr Rendite bringen als langfristige Staatsanleihen. Dreißigjährige US-Staatsanleihen haben vor kurzem eine Rendite von 2,45 % erreicht, also könnte es Sinn machen, nach Unternehmen zu suchen, deren Aktienrenditen 2,5 % oder mehr betragen. Schließlich sind Staatsanleihen so ziemlich die risikoärmste Investition, die es gibt. Wenn du für einen stetigen Einkommensstrom investierst, dann kannst du mindestens das bekommen, indem du die US-Staatsanleihen selbst kaufst.

Der Vorteil der Festlegung einer Mindestrendite ist, dass sie dir einen Anhaltspunkt für die Größe des Portfolios gibt, das du brauchst, um dein Ziel zu erreichen. Bei einer Mindestrendite von 2,5 % liegt diese bei 240.000 US-Dollar.

3. Suche nach der Ausschüttungsquote

Dividenden verbrauchen Barmittel, die ansonsten für den Erhalt oder das Wachstum verwendet werden könnten. Eine Dividende, die zu viel Bargeld beansprucht, behindert das Unternehmen, wenn die Zeiten hart werden, was zu einer Dividendenkürzung führen könnte. Auf der anderen Seite, wenn eine Dividende nicht so viel Bargeld verbraucht, könnte es ein Zeichen dafür sein, dass das Management besorgt ist, dass es eine höhere Ausschüttung nicht wirklich aufrechterhalten kann. Auch das kann ein Hinweis auf das Risiko von Kürzungen sein, wenn sich das Geschäftsumfeld verändert.

Eine Ausschüttungsquote in der Zone zwischen etwa einem Drittel und zwei Dritteln des Cashflows zeigt eine Balance aus Engagement, Vertrauen und Flexibilität. Es ist zwar keine Garantie dafür, dass die Dividende auch in schwierigen Zeiten beibehalten wird, aber es ist ein Zeichen dafür, dass das Unternehmen seine Dividende ernst nimmt und sich gleichzeitig Spielraum für unerwartete Entwicklungen lässt.

4. Bestehe auf einer soliden Bilanz

In guten Zeiten wird eine Dividende aus dem Cashflow gezahlt. In schwierigen Zeiten kann ein Unternehmen jeden Cent brauchen, den es erwirtschaften kann, und noch mehr, um sich über Wasser zu halten. Um die Dividende aufrechtzuerhalten, muss die Bilanz gesund genug sein, um die Kosten zu decken und die Investoren weiterhin zu belohnen, auch wenn der Cashflow vorübergehend sinkt.

Das ist eine große Aufgabe. Dennoch, mit genügend Bargeld und anderen kurzfristigen Vermögenswerten, um die fälligen Rechnungen zu decken, kann es eine kurzfristige Durststrecke überstehen. Mit genügend langfristigen Vermögenswerten im Vergleich zu seiner langfristigen Schuldenlast können die Kreditgeber bereit sein, fällig werdende Schulden zu verlängern.

So oder so, da Dividenden nie garantierte Zahlungen sind, verbessert eine gesunde Bilanz die Situation, so dass eine Dividende gezahlt wird, wenn die Dinge sich verschlechtern.

5. Halte Ausschau nach Unternehmen mit einer anständigen Dividendenbilanz

Abgesehen von bestimmten Unternehmen, die aufgrund der Struktur gezwungen sind, Dividenden auszuzahlen, sind Dividenden freiwillige Zahlungen. Unternehmen, die sich regelmäßig zur Zahlung einer Dividende verpflichten, neigen dazu, diese Dividende zu priorisieren und um sie herum zu planen, weil sie dazu neigt, eine Menge Bargeld zu verbrauchen. Sobald das Geld in die Dividende geflossen ist, kann das Unternehmen es nicht mehr für Investitionen in die Expansion, die Tilgung von Schulden oder den Betrieb verwenden.

Die Führungskräfte der Unternehmen kennen diesen Zusammenhang und sie wissen auch, dass Investoren, die sich an eine Dividende gewöhnt haben, dazu neigen, diese Dividende gerne weiter zu sehen. Folglich werden Unternehmen, die sich mit einer guten Erfolgsbilanz etabliert haben, dazu neigen, diese Erfolgsbilanz aufrechtzuerhalten. Sie werden ihre Pläne und Cashflows so strukturieren, dass sie ihre Chancen auf die Zahlung der Dividende verbessern und alles tun, um sie zu schützen. Das ist immer noch keine Garantie, aber es gibt einen guten Grund zu glauben, dass ein Unternehmen die Dividende unterstützen wird, wenn es kann.

6. Investiere mit Blick auf Diversifikation

Mit diesen ersten fünf Schritten wirst du wahrscheinlich das Universum der in Frage kommenden Unternehmen auf eine ziemlich kleine und überschaubare Anzahl eingrenzen. Mit diesem Schritt baust du tatsächlich das Portfolio auf, das dir die Chance gibt, dieses Einkommen zu erzielen. Schau dir die Branchen und Geschäftsbereiche der Unternehmen an, die deinen Test bestehen, und wähle solche aus, die nicht in den gleichen Bereichen tätig sind.

Versuche etwa 20 Unternehmen in verschiedenen Branchen zu finden, die es wert sind, basierend auf deinen anderen Kriterien, gekauft zu werden. Kaufe sie in ungefähr gleichen Anteilen, bis du genug Aktien hast, um die 6.000 US-Dollar pro Jahr an Einkommen zu erzielen, die du dir wünschst.

Diversifikation wird dein Portfolio nicht vor schlechten Ereignissen bewahren, aber sie wird die Auswirkungen von branchenspezifischen Herausforderungen minimieren. Auf diese Weise verbesserst du deine Chancen, wenn etwas schief geht, mit einem intakten Gesamtportfolio durchzukommen.

Behalte deine Investitionen im Laufe der Zeit im Auge

Sobald du ein Portfolio basierend auf diesen sechs Schritten aufgebaut hast, ist deine Aufgabe noch nicht vorbei. Nicht alle Unternehmen wachsen gleich schnell, und einstige Vorzeigeunternehmen können oft ins Straucheln geraten. Um dein Dividendeneinkommen im Lauf der Zeit zu erhalten oder möglicherweise sogar zu steigern, musst du die Unternehmen, die du besitzt, im Auge behalten.

Wenn du dich weiterhin auf die Vermögenswertzuteilung und ein insgesamt gesundes Portfolio konzentrierst, kannst du kleine Probleme besser erkennen und dich an sie anpassen, bevor sie zu großen werden. Das kann deine Chancen verbessern, dass dein Portfolio gut genug performt, um weiterhin das zu liefern, was du von ihm erwartest, solange du es brauchst, selbst wenn sich die Unternehmen darin verändern.

The post So verdient man 500 US-Dollar an monatlichen Ruhestandsdividenden in 6 einfachen Schritten appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Chuck Saletta auf Englisch verfasst und am 21.03.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

The Motley Fool besitzt keine der genannten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021