So stellt sich die NASA die Marslandung 2030 in VR vor

Felix Knoke
Screenshot

Nur weil man nicht zu den Auserwählten AstronautInnen gehört, die NASA, ESA oder wer auch immer für den erste bemannten Flug zum Mars ernennt, heißt das noch lange nicht, dass man den Roten Planeten nicht ganz für sich erkunden kann. Die - von der NASA für gut befundene - VR-Reise Mars 2030 wurde gerade für HTC Vive, Oculus Rift und PC über Steam veröffentlicht. Man schlüpft darin in die Rolle eines Mars-Besuchers, der 15 Quadratmeilen Marslandschaft erkunden kann, die realistisch anhand von Daten der HiRISE-Kamera des Mars Reconnaissance Orbiters aufgenommen wurden.

Dank 8K-Auflösung werden die Ausflüge auf die Oberfläche, das Sammeln von Gesteinsproben und deren Auswertung unterm virtuellen Mikroskop besonders realistisch wirken. Auch die Marsanzüge und der Mars-Rover strotzen vor Details, zum Beispiel biometrischen Daten und Anzeigen des Lebenserhaltungssystems.

Mars 2030 kostet 15 Euro und soll neben den drei bereits erwähnten Plattformen "bald" auch für Sonys PS4 erscheinen.

Mars 2030, (Steam), Fusion Media Group