So stark sind die Preise bei diesen zehn Produkten vom Discounter in nur zwei Monaten gestiegen

Die Preise für Lebensmittel steigen an – auch bei Discountern. - Copyright: picture alliance/dpa | Hendrik Schmidt
Die Preise für Lebensmittel steigen an – auch bei Discountern. - Copyright: picture alliance/dpa | Hendrik Schmidt

Die derzeitige hohe Inflation treibt auch die Preise für Lebensmittel an. Das spüren selbst Kundinnen und Kunden von Discountern. Unter anderem hatte Aldi bereits vor Wochen angekündigt, künftig Preise auf viele Produkte zu erhöhen – betroffen sollten vor allem Milch- und Fleischwaren sein. Aldi gilt als Gradmesser in der Branche: Erhöht dieser Discounter, ziehen die anderen in der Regel mit.

Das Verbraucherportal Vergleich.org hat jetzt eine Stichprobe in einem Berliner Discounter gemacht. Dort wurden laut Angaben des Portals 50 Eigenmarken-Produkte am 23. März eingekauft – und am 19. Mai wieder die gleichen. Dann wurden mit diesem Abstand von fast zwei Monaten die Preise analysiert. Um welchen Discounter genau es sich handelte, wollte das Portal nicht preisgeben.

Das Ergebnis: Vor allem zehn Produkte stachen mit einem deutlich höheren Preis heraus.

Demnach verteuerte sich am meisten die Bio-Butter, die von 2,29 Euro auf 2,99 Euro stieg – ein Plus von deftigen 30,57 Prozent. Salami der Eigenmarke (in Scheiben, 130 Gramm) stieg von 1,39 Euro auf 1,79 Euro, was einen Preisanstieg von 28,78 Prozent bedeutet. Um 26,67 Prozent steigerte sich das Klassik-Shampoo der Eigenmarke (500 Milliliter, Preisanstieg von 0,75 Euro auf 0,95 Euro).

Die Auswertung der Stichprobe von Vergleich.org - Copyright: Vergleich.org
Die Auswertung der Stichprobe von Vergleich.org - Copyright: Vergleich.org

Der Preis für Schwarzwälder Schinken (80 Gramm) stieg von 1,19 Euro auf 1,49 Euro an (ein Plus von 25,21 Prozent). Für mittelalten Gouda (300 Gramm) mussten Kunden statt 1,99 Euro nach zwei Monaten schon 2,49 Euro bezahlen (Plus von 25,13 Prozent).

Leberwurst (fein, 175 Gramm) kostete anfangs noch 1,09 Euro, dann 1,29 Euro (ein Plus von 18,35 Prozent). Doch auch abseits von Fleisch- und Käseprodukten mussten Verbraucher tiefer in die Tasche greifen.

Einkaufswagen_Aldi
Einkaufswagen_Aldi

Haferflocken (zart, 500 Gramm) kosteten am Ende der Stichprobe 69 Cent, im Gegensatz zu 59 Cent am Anfang (+ 16,95 Prozent), der Preis für Schlagsahne (200 Gramm) stieg ebenfalls um zehn Cent, von 69 Cent auf 79 Cent (+14,49 Prozent) und auch das Toilettenpapier verteuerte sich. Statt 3,45 Euro kostete es nach zwei Monaten 3,95 Euro (+14,49 Prozent).

Als letztes Produkt kletterte auch der Preis des Bio-Orangensaft (ein Liter) der Discounter-Marke nach oben: von 1,39 Euro auf 1,59 Euro. Damit wurde er um 14,39 Prozent teurer.

Verbraucher können sich zumindest ein bisschen damit trösten, dass mittlerweile auch viele Supermärkte durch die gestiegenen Preise einen höheren Konkurrenzdruck zu den Discountern verspüren und dementsprechend versuchen, ihre Preise niedrig zu halten. Bestes Beispiel: Rewe, dass seine Eigenmarke "Ja" derzeit ausbauen will. Ob sie damit die Discounter-Preise allerdings unterbieten können, ist fraglich.

Aldi Nord Prospekt
Aldi Nord Prospekt
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.