So sieht es an Bord der A330-800neo aus – einem 260-Millionen-Dollar-Flugzeug, das Airbus kaum verkauft

·Lesedauer: 3 Min.
Ein Airbus A330-800neo von Uganda Airlines – nur vier Fluggesellschaften weltweit haben ihn bisher gekauft.
Ein Airbus A330-800neo von Uganda Airlines – nur vier Fluggesellschaften weltweit haben ihn bisher gekauft.

Bis Oktober 2021 liegen mehr als 20.000 Bestellungen für Airbus-Flugzeuge vor. Vor allem die Großraumflugzeuge des europäischen Flugzeugherstellers sind auf der ganzen Welt zu finden und bilden das Rückgrat zahlreicher globaler Fluggesellschaften. Aber eines der Flugzeug-Modelle ist bei den Kunden einfach nicht gut angekommen: die A330-800neo. Seit dem Start des A330neo-Programms im Jahr 2014 als Gegenstück zur Boeing 787 Dreamliner wurden bis Oktober 2021 nur 15 Flugzeuge des Airbus-Typs verkauft.

Der europäische Flugzeugbauer konzipierte die Maschine als effizientere Version der A330-200 im Rahmen eines Upgrades der beliebten A330-Familie. Die A330-200 war ein kommerzieller Erfolg und wurde während ihrer Lebensdauer 662-mal bestellt. Fast alle, also 598 der 647 an Kunden ausgelieferten Flugzeuge sind noch immer im Einsatz.

Das Modell A330-800neo gehört zu den am schlechtesten verkauften Flugzeugen von Airbus

Die A330neo-Familie wird vom Rolls-Royce Trent 7000 angetrieben, der laut Airbus zu einer Senkung des Treibstoffverbrauchs und der Emissionen um 25 Prozent im Vergleich zur vorherigen Generation beiträgt. Zur Effizienz tragen auch die neuen Tragflächen mit Winglets aus Verbundwerkstoff bei.

Als neuere Variante mit effizienteren Triebwerken hatte die A330-800neo gute Chancen, an den Erfolg ihrer Vorgängerin anzuknüpfen. Doch nur vier Fluggesellschaften haben die A330-800neo bestellt – Kuwait Airways, Uganda Airlines, Air Greenland und Gaurda Indonesia, sodass das Flugzeug zu den am schlechtesten verkauften Flugzeugen in der Geschichte von Airbus gehört.

Warum kommt das Modell so schlecht an?

Richard Aboulafia, Vice President of Analysis bei der Teal Group, erklärte den Grund für den Misserfolg Insider so: Die Dash 200 sei immer ein wenig im Nachteil gewesen, weil sie eine „verkleinerte Version“ der A330-300 sei. Das Gleiche gelte für die A330-800neo.

„Alle Verkleinerungen sind pro Sitzplatz etwas schwieriger, weil sie dieselben Strukturen, Systeme und Triebwerke wie die größeren Flugzeuge mit sich führen, aber weniger Sitze haben“, sagte Aboulafia. Die Fluggesellschaften wollen möglicherweise nicht die gleichen Betriebskosten für ein Flugzeug mit weniger Sitzen zahlen, selbst wenn sie dadurch weniger Geld für die Anschaffung des kleineren Modells ausgeben müssen.

Airbus habe noch Zeit, die A330-800neo zu verkaufen, bevor das Programm vollständig eingestellt wird

Die A330-800neo habe zudem auch genügend Konkurrenz, sei es durch die Boeing 787 Dreamliner oder durch noch kleinere Flugzeuge aus der Airbus-Produktpalette. Schmalrumpfflugzeuge wie der A321neoLR würden eine Reichweite von bis zu neun Stunden bieten. So könnte der Airbus A330-800neo von Uganda Airlines auf dem Flug von Entebbe, Uganda, nach Dubai ohne weiteres mit einem kleineren Airbus A321neoLR mit nur geringfügig weniger Passagieren ersetzt werden.

Und die Fluggesellschaften, die die größere Reichweite der A330neo im Vergleich zu einem Schmalrumpfflugzeug in Anspruch nehmen wollen, finden es günstiger, die A330-900neo zu kaufen.

Airbus hat laut Aboulafia noch Zeit, die A330-800neo zu verkaufen, bevor das Programm vollständig eingestellt wird. Die A330-900neo verfügt über einen beträchtlichen Auftragsbestand, der die Produktion der Flugzeugfamilie für die nächsten Jahre aufrechterhalten wird.

Auf der Dubai Airshow 2021 konnten potenzielle Airline-Kunden das Flugzeug in Augenschein nehmen. Und es ist durchaus möglich, dass einige von ihnen die A330-800neo jetzt, nachdem sie sie aus der Nähe gesehen haben, erneut prüfen.

Insider konnte bei der Airshow ebenfalls einen Blick auf die A330-800neo werfen, als Airbus und Uganda Airlines den Jet gemeinsam vorstellten. Hier seht ihr, wie es an Bord aussieht.

Dieser Text wurde von Mascha Wolf aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.