So sehr hat sich "Game of Thrones"-Star Kerry Ingram verändert

Als Sharin Baratheon in ”Game of Thrones“ hatte Kerry Ingram eine der tragischsten Rollen. Die Tochter von Stannis Baratheon lebte abgeschirmt von den meisten Menschen, bis sie schließlich von Melisandre geopfert wurde. Im wahren Leben genießt die 20-jährige Darstellerin Kerry Ingram den Lifestyle der Jugend und hat sich so verändert, dass Fans der Fantasy-Saga sie wohl kaum wiedererkannt hätten.

Die kleine Sharin Baratheon wird in "Game of Thrones" auf grausame Art und Weise geopfert. (Bild: ddp)

Fernab von den Gefahren des Nachtkönigs und diversen machthungrigen Anwärtern auf den Eisernen Thron gab es bei ”Game of Thrones“ eine Figur, deren Schicksal die Fans tief bewegte: Sharin Baratheon, Tochter und einziges Kind von Stannis Baratheon und seiner Frau Selyse. Vom Vater geliebt, von der Mutter gehasst, wird Sharin, deren Gesicht von der überstandenen Grauschuppen-Krankheit gezeichnet ist, vor den Blicken anderer verborgen und lebt allein in einem Verlies.

"Der Berg": "Game of Thrones"-Star bricht Weltrekord im Kreuzheben

Einen Vertrauten hat sie einzig in Ser Davos, dem sie auf seine alten Tage noch das Lesen beibringt und der letztendlich fast daran zerbricht, dass er das Mädchen nicht vor Melisandre schützen konnte. Mit dem Einverständnis der Eltern wird Sharin in Staffel 5 dem Herrn des Lichts geopfert und bei lebendigem Leib verbrannt.

Den furchtbaren Tod von Sharin werden GoT-Fans wohl nie vergessen. (Bild: ddp)

Bei ihrem letzten Auftritt in der Serie war Kerry Ingram gerade einmal 14 Jahre alt. Und wer sich heute den Instagram-Account der 20-Jährigen ansieht, wird den einstigen Teenager kaum wiedererkennen. Erst vor wenigen Tagen hat sich die Britin ihre blonden Haare gefärbt und ist jetzt brünett. Mit neuem Pony guckt sie verträumt in die Kamera – ganz so, als könnte sie kein Wässerchen trüben.

Partys gehören dazu

Und doch ist die 20-Jährige eben auch eine junge Frau, die tut, was man in dem Alter eben macht. Auf einem Bild vom vergangenen Dezember zeigt sie sich ihren 364.000 Followern feiernd im Glitzerkleid und mit einem Drink in der Hand. Dazu schrieb sie: ”Jack Daniel’s – seit 2017 verantwortlich für meine Kater.“

Auf einem anderen Foto, das sie im Februar gepostet hat, hält sie demonstrativ eine Zigarette in der Hand:

Große Tierliebhaberin: Dafür spendet "Game of Thrones"-Star Maisie Williams in Corona-Zeiten

Die Schauspielerin hat die Glasknochenkrankheit

Das folgende Foto postete die Schauspielerin, die nach dem Aus bei ”Game of Thrones“ in Serien wie ”Doctors“ oder ”Zoey und Raven“ zu sehen war, am 6. Mai, dem Tag der Osteogenesis imperfecta, besser bekannt als Glasknochenkrankheit, von der die 20-Jährige selbst betroffen ist. Die Glasknochenkrankheit ist eine meist vererbte Störung der Kollagen-Bildung. Da der Aufbau von Bindegewebe und Knochen behindert wird, ist eine erhöhte Knochenbrüchigkeit die Folge. Kerry Ingram bekommt regelmäßig Infusionen, um die Knochen zu stärken. Eine Heilung der Krankheit ist nicht möglich.

Das Ende von ”Game of Thrones“? ”Sehr, sehr gut“

Im Gegensatz zu manchen Fans ist Kerry Ingram mit dem Ende der Fantasy-Saga übrigens mehr als im Reinen. Gegenüber der Nachrichtenagentur Bang Showbiz sagte sie, ihr habe gefallen, dass die Serie mit Fokus auf die Familie der Starks begonnen und geendet hätte. Da die Serie über einen so großen Zeitrahmen gelaufen wäre, hätten sich viele Fans über die Jahre selbst ein Bild vom perfekten Ende erdacht, zu dem das tatsächliche gar nicht passen konnte. Sie selbst hätte das Finale ”sehr, sehr gut“ gefunden.