1 / 10

Verlierer: Eisbären

Den Eisbären geht es in einigen Regionen deutlich schlechter als noch vor wenigen Jahren. Wie der WWF berichtet, leben in der nördlichen Hudson Bay im Nordosten Kanadas nur noch 842 Exemplare und somit 18 Prozent weniger als im Jahr 2011. (Bild: Getty Images)

So schlimm war das Jahr 2019 für Koalas, Eisbären und andere Tiere

Ann-Catherin Karg
Freie Journalistin

Der WWF warnt vor dem "größten Artensterben seit dem Verschwinden der Dinosaurier". Vor allem um die Zukunft von unter anderem Pinguinen, Eisbären und Koalas ist es zunehmend schlecht bestellt. Die "Gewinner und Verlierer der Tierwelt 2019" in unserer Galerie.