So schlimm stand es wirklich um Gentner

Christian Gentner verletzte sich beim Spiel des VfB Stuttgart gegen Wolfsburg schwer

Der 1:0-Sieg des VfB Stuttgart gegen den VfL Wolfsburg wurde am Samstag schnell zur Randnotiz.

Zu sehr stand den Verantwortlichen der Schwaben der Schock über die schwere Verletzung von Kapitän Christian Gentner ins Gesicht geschrieben, der sich bei einem heftigen Zusammenprall mit Wolfsburg-Keeper Koen Casteels Frakturen des Augenhöhlenbodens, des Nasenbeins und des Oberkiefers zuzog.

Wolf befürchtete bleibende Schäden

VfB-Coach Hannes Wolf, der nach dem Schlusspfiff direkt in die Kabine stürmte, gab einen Einblick, wie schlimm es tatsächlich um den Routinier stand: "Die Minuten danach waren dramatisch. Wir hatten riesige Angst, dass das bleibende Schäden hinterlässt."


Wie die Bild berichtet, drohte der Routinier nach dem Zusammenstoß sogar zu ersticken. Nur der geistesgegenwärtigen Reaktion von VfB-Teamarzt Raymond Best, der sofort auf den Platz stürmte, um Gentner die zurückgesunkene Zunge wieder herauszuziehen, sei es zu verdanken, dass noch Schlimmeres verhindert werden konnte.

Der 32-Jährige wurde zunächst mehrere Minuten auf dem Platz behandelt und im Anschluss direkt ins Krankenhaus eingeliefert. Gentner soll in den nächsten Tagen operiert werden.

VfB-Doc rettet Gentner das Leben

Auch Sportvorstand Michael Reschke war gezeichnet von den schockierenden Bildern.

"Wenn unser Doc nicht so schnell reagiert hätte...", sagte Reschke, der sich zugleich auch erleichtert zeigte, dass Gentner keine langwierigen Folgen zu befürchten hat: "Es ist eine sehr bittere Nachricht sowohl für ihn und seine Familie als auch für uns. Die wichtigste Nachricht ist aber, dass er wieder vollständig gesund wird."

Am Sonntagvormittag schickte die Mannschaft dem Kapitän via Twitter Genesungswünsche ans Krankenbett.


Wann Gentner auf das Spielfeld zurückkehren kann, ist aktuell noch nicht absehbar. Ein Comeback in der Hinrunde ist aber nahezu ausgeschlossen.