So reagierte David Beckham auf Sir Alex Fergusons Schuhtritt 2003

Die ManUnited-Ikone hat sich zum denkwürdigen Kabinen-Vorfall aus dem Jahr 2003 geäußert. Damals kickte ihm sein Coach einen Stiefel ins Gesicht.

Es ist eine der legendärsten Geschichten aus der schillernden und erfolgreichen Karriere Sir Alex Fergusons: Nach einer Niederlage im FA Cup gegen den FC Arsenal 2003 rastete der langjährige Coach von Manchester United aus, trat gegen einen am Boden liegenden Schuh und traf damit seinen Mittelfeldstar David Beckham im Gesicht. "Flickt ihn wieder zusammen", soll der Schotte anschließend gebrüllt haben.

Während Ferguson den Vorfall aus seiner Sicht bereits 2013, in seiner Autobiographie geschildert hatte, erläuterte Beckham nun, wie er diese Situation erlebte.

"Ich realisierte, wie präzise er wirklich war"

Während der Welt-Aids-Gala in London sagte der ehemalige Kapitän der englischen Nationalmannschaft über Ferguson: "Wir hatten einige Zwists während der 13 Jahre. Wissen Sie, der Boss ging an Europapokalabenden immer auf den Rasen und trat Elfmeter und Freistöße. Er erzählte uns, wie toll er als Spieler gewesen sei, welche Tore er erzielt habe und solche Dinge."

"Aber wie gut er wirklich war, fand ich dann nach einem Spiel gegen Arsenal heraus. Ich hatte ein paar Fehler gemacht und er kam in die Kabine", so Beckham weiter: "Wir wechselten ein paar Worte und dann kam er auf mich zu und trat in diesen Wäschehaufen auf dem Boden. Er erwischte diesen Schuh und der traf mich im Gesicht."

"In diesem Moment realisierte ich, wie präzise er wirklich war", staunte der Champions-League-Sieger von 1999 weiter.