So reagiert Werner auf die Salihamidizic-Aussagen

SPORT1

Timo Werner ist in der Vergangenheit schon häufiger mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht worden.

Doch ein Wechsel zum deutschen Rekordmeister scheint zumindest in naher Zukunft nicht realistisch zu sein. Nach den Aussagen von Bayern-Sportdirektor Hasan Salihamidzic, wonach der Nationalstürmer von RB Leipzig nicht ins Konzept der Münchner passe, hat nun auch Werner selbst zu diesem Thema Stellung bezogen.


"Natürlich hat er recht in dem Punkt, dass Lewandowski ein super Stürmer ist und sie vorne sehr gut besetzt sind", reagierte Werner in der Bild auf die Ausführungen von Salihamidzic. Der hatte in der Sport Bild gesagt: "Timo Werner braucht mit seiner Schnelligkeit mehr Räume, die hatte er in dem System, das Leipzig gespielt hat. Das System bei RB hat sich nun zwar geändert, aber dennoch ist es vorne nicht so eng wie bei uns."

Werner: "Kann mich gut in engen Räumen bewegen"

Ganz so will Werner die Aussagen aber nicht stehen lassen. "In Leipzig habe ich ja schon oft gezeigt, dass ich gegen tiefstehende Mannschaften treffen und mich gut in engen Räumen bewegen kann. Das ist auch eine Sache, die mir Julian (Nagelsmann, Anm. d. Red.) beigebracht hat."

Jetzt das aktuelle Trikot von RB Leipzig bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Statt sich mit einem Wechsel zu den Bayern zu beschäftigen, denkt der 23-Jährige vielmehr darüber nach, über die laufende Saison hinaus in Leipzig zu bleiben. "Einen Wechsel-Wunsch gibt es Stand jetzt nicht", sagte der 23-Jährige auf die Frage, wie wahrscheinlich ein Wechsel im Sommer ist.


Werner träumt von Titel

Mit RB hat Werner in dieser Spielzeit noch viel vor. "Auf nationaler Ebene ist es schön, den Pokal zu gewinnen. Es war letztes Jahr ein super Finale und wir wollen dort wieder hin. Aber, wenn ich es mir aussuchen dürfte, dann wäre natürlich der Gewinn der Meisterschaft das Nonplusultra", sagte der Nationalstürmer.

Werner hat mit 18 Toren und sechs Vorlagen großen Anteil am Gewinn der Herbstmeisterschaft.