So macht Facebook jetzt Fernsehen

redaktion@spot-on-news.de (nam/spot)
Bewegte Bilder angucken - das kommt nicht aus der Mode. Auch Facebook setzt jetzt eine Art eigenen Streamingdienst auf. Von einem Thema wollen die Macher aber strikt die Finger lassen...

Alle paar Monate baut Facebook ein neues Feature ein. Diesmal geht es dem riesigen Online-Netzwerk um das gute alte Fernsehen: Mit "Facebook Watch" geht dieser Tage ein neues Angebot online, das wohl irgendwo zwischen Streamingdienst, Videoplattform à la Youtube und einem Facebook-Feed für Videos changieren wird. Am Mittwoch hat Facebook Produktmanager Daniel Danker die Neuigkeiten verkündet.

Vorerst nur in den USA

Offenbar will Facebook dafür auch eigene und exklusive Sendungen kaufen: Wie die Webseite "Business Insider" und "variety.com" berichten, sind fürs Erste unter anderem eine Kochshow mit Kindern, Übertragungen aus der US-Baseball-Liga MLB und eine Show mit US-Moderator Mike Rowe (55, "Dirty Jobs") geplant - eher leichte Kost also. Dazu sollen auch andere Anbieter ihre Videos online stellen können, zunächst nur ausgewählte Studios, später auch ganz normale User. Dafür will Facebook dann 55 Prozent der Werbeeinnahmen springen lassen.

Typisch dabei: Alles soll wohl ein wenig nach dem üblichen Facebook-Schema funktionieren. Nutzer können Sendungen folgen, oder auch gezielt ansehen, worüber Freunde diskutieren, oder was besonders viele "lustig"-Bewertungen erhält. Auch Kommentare sollen beim Gucken ausgetauscht werden können - in etwa so, wie es in Deutschland auf Twitter pünktlich zu jedem "Tatort" passiert. Nur von politischen Themen will Facebook vorerst die Finger lassen, wie Danker in einem Interview erklärte. Bis "Watch" nach Deutschland kommt, kann es aber ohnehin noch ein wenig dauern: Vorerst startet der Dienst nur in den USA.

Foto(s): Facebook