Ferrari plant große Show - So laufen die F1-Präsentationen

SPORT1

Am 15. März ist es soweit: In Melbourne beginnt mit dem Großen Preis von Australien die neue Formel-1-Saison.

Spannend wird es aber bereits viel früher. Denn noch vor dem Beginn der Testfahrten am 19. Februar stellen die Teams ihre neuen Boliden vor. Als erster Rennstall hat Ferrari den Termin für die Präsentation des neuen Flitzers bekannt gegeben.

Ferrari macht den Anfang

Am 11. Februar stellt die Scuderia den Nachfolger des SF90 vor. Wie das neue Dienstfahrzeug von Sebastian Vettel und Charles Leclerc heißen wird, ist noch nicht bekannt.

Dafür ist bereits bekannt, dass Ferrari einen außergewöhnlichen Rahmen wählt. Das Auto wird im historischen Romolo-Valli-Theater in Reggio Emilia zum ersten Mal gezeigt. In der rund 30 Kilometer vom Stammsitz Maranello entfernten Stadt wurde einst auch die italienische Landesflagge "geboren". (Die Ferrari-Präsentation am Dienstag ab 18.30 Uhr im LIVETICKER)

Jetzt aktuelle Fanartikel zur Formel 1 kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE


Welches Formel 1-Team präsentiert wann?

SPORT1 gibt einen Überblick der Präsentationstermine der Rennställe sowie der möglichen Namen der neuen Autos.

Mercedes: Die Serien-Weltmeister von Mercedes präsentieren ihren Boliden für die neue Formel-1-Saison am Valentinstag (14. Februar). Wenn der Rennstall der bisherigen Logik folgt, könnte der Bolide W11 EQ Power+ heißen.

Ferrari: Die Scuderia hat als erstes Team den Termin für die Präsentation bekannt gegeben. Am 11. Februar ist es in Reggio Emilia soweit. Name und Aussehen des Fahrzeugs sind noch streng geheim.

Red Bull: Das dritte Team der Big Three zeigt seinen neuen Renner am 12. Februar in der Fabrik in Milton Keynes. Folgen die Chefs von Max Verstappen der bisherigen Systematik, dann heißt das Auto RB16.

McLaren: Der britische Rennstall stellt seinen neuen MCL35 am Donnerstag den 13. Februar, im heimischen Woking vor. Diese Information verriet Pilot Lando Norris versehentlich in einem Live-Video.

Renault: Der Rennstall mit dem gelben Flitzer wird die neuste Version am 12. Februar in Paris vorstellen. Der vorherrschenden Logik zu Folge könnte der Bolide R.S. 20 heißen.


Alpha Tauri: Das frühere Toro-Rosso-Team heißt in Zukunft Alpha Tauri. Am 14. Februar ist es im Hangar-7 in Salzburg soweit, dann wird das noch namenlose Fahrzeug vorgestellt.

Racing Point: Am 17. Februar wird das neue Gefährt in Mondsee (Österreich) enthüllt . Der Name ist allerdings noch nicht bekannt. Wahrscheinlich ist aber RP20.

Williams: FW43 dürfte der neue Williams heißen. Am 17. Februar wird das kriselnde Traditionsteam sein neues Auto am Stammsitz enthüllen.

Alfa und Haas enthüllen zum Test-Auftakt in Barcelona

Alfa Romeo: Unmittelbar vor dem Testauftakt (19. Februar) in Barcelona wird Alfa Romeo den neuen Boliden präsentieren. C39 wird der neue Alfa Romeo heißen.

Haas: Auch Haas wird den neuen Wagen erst direkt am ersten Testtag (19. Februar) der Öffentlichkeit vorstellen. Einen Namen gibt es noch nicht, aber eine Systematik der bisherigen Namen. Als nächstes wäre VF-20 an der Reihe.

In diesem Jahr gibt es zwei Wintertests. Beide finden in Barcelona auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya statt. Zunächst wird vom 19. bis zum 21. Februar getestet, eine Woche später dürfen die Teams vom 26. bis 28. Februar noch einmal ausgiebig ihr neues Auto bewegen.

Die Termine der Präsentationen aller F1-Boliden:

  • 11. Februar: Ferrari (Reggio Emilia)
  • 12. Februar: Renault (Paris)
  • 12. Februar: Red Bull (Milton Keynes)
  • 13. Februar: McLaren (Woking)
  • 14. Februar: Mercedes (Silverstone)
  • 14. Februar: Alpha Tauri (Salzburg)
  • 17. Februar: Racing Point (Mondsee)
  • 17. Februar: Williams (Grove)
  • 19. Februar: Haas (Barcelona)
  • 19. Februar: Alfa Romeo (Barcelona)