So hast du Last Christmas bestimmt noch nie gehört

André Wagner
·Freier Autor
·Lesedauer: 4 Min.

Am Kult-Weihnachtssong "Last Christmas" von Wham! kommt man spätestens ab dem 1. Advent nicht mehr vorbei. Dabei schalmeit uns nicht mehr nur das Original von George Michael um die Ohren. Mittlerweile gibt es unzählige Coverversionen davon, manche schön besinnlich und manch andere nicht so ganz. Hier ein kleine Auswahl.

George Michael schuf 1984 mit "Last Christmas" einen Weihnachtsklassiker, der auch 36 Jahre später in der Adventszeit allgegenwärtig erscheint. (Bild: Reuters)
George Michael schuf 1984 mit "Last Christmas" einen Weihnachtsklassiker, der auch 36 Jahre später in der Adventszeit allgegenwärtig erscheint. (Bild: Reuters)

Es gibt wohl kaum ein Weihnachtslied oder einen Song überhaupt, an dem sich die Geister dermaßen scheiden, wie "Last Christmas“ von Wham!. Ertönt aus dem Radio "Last Christmas I gave you my heart..:“ durchfließt einen entweder ein wohliger Schauer oder man möchte das Empfangsgerät am liebsten mit einem Baseballschläger bearbeiten.

Seit 36 Jahren klingt uns der Weihnachtsklassiker der britischen Band Wham! um Frontmann George Michael spätestens ab dem 1. Advent in den Ohren. Ob im Radio oder aus den Kaufhaus-Lautsprechern.

"Ein Wahnsinnsmoment!": Wham!-Star enthüllt die Entstehungsgeschichte von "Last Christmas"

Veröffentlicht wurde "Last Christmas“ im Dezember 1984. Und in den letzten drei Jahrzehnten haben sich zahlreiche bekannte und auch weniger bekannte Künstler an einer Coverversion dieses Weihnachtsklassikers versucht. Dabei entstanden einige sehr schöne, aber zum Teil auch etwas skurrile Versionen. Ich habe hier eine kleine Auswahl erstellt. (Achtung! Das Abspielen der Videos läuft auf eigene Gefahr.)

Taylor Swift

In ihrer Karriere hat Taylor Swift schon fast 200 Millionen Tonträger verkauft. Einer davon war das im Jahr 2007 veröffentlichte Weihnachtsalbum "The Taylor Swift Holiday Collection“. Darauf intoniert die vielfache Grammy-Gewinnerin auch "Last Christmas“. Bei ihr hört sich das so an:

The Overtones

Auch die Doo-Wop-Boygroup aus London hat sich schon dem Klassiker von Wham! gewidmet. Dafür mussten die Jungs noch nicht mal ins Tonstudio, ihnen reichte dafür einfach ein Hausflur und eine Gitarre. Und einen Überraschungsgast gab es am Ende auch noch.

Kim Wilde

Scheinbar war die britische Rockröhre von der Overtones-Darbietung so dermaßen beeindruckt, dass sie bei einem Konzert in London im Jahr 2015 ebenfalls "Last Christmas“ zum Besten gab.

The BossHoss

Die Berliner Band ist dafür bekannt, bekannte Popsongs in einem unvergleichlichen Country-Music-Stil zu interpretieren. Auf ihrem im Mai 2006 veröffentlichtem Album "Rodeo Radio“ findet sich ebenfalls eine ungewöhnliche Version von "Last Christmas“.

Gwen Stefani

Auch die Frontsängerin von No Doubt hat sich schon ins Tonstudio begeben und ihre eigene Version von "Last Christmas“ eingesungen.

Leo Moracchioli

Freunden der etwas härteren Gangart sei diese Version ans Herz gelegt. Leo Moracchioli stammt (wie der Name vielleicht erahnen lässt) aus Norwegen. Auf Youtube ist der 42-jährige Moracchioli ein Star mit über 100.000 Followern, der mit seinen Metal-Cover-Versionen bekannter Songs eine große Fangemeinde begeistert. Das besondere daran, das Multitalent spielt dabei jedes einzelne Instrument selbst. 2015 hat er sich an "Last Christmas“ gewagt, das in seiner Version nicht mehr ganz so weihnachtlich klingt, aber dafür umso mehr zum Headbangen einlädt.

The Puppini Sisters

2010 sang das britische Gesangstrio diese Swing-Version des Wham!-Klassikers. Damit scheint es den kanadischen Superstar Michael Bublé dermaßen beeindruckt zu haben, dass es mit ihm für dessen Weihnachtsalbum "Christmas“ die Songs "Jingle Bells“ und "Frosty the Snowman“ eingesungen hat.

Cascada

Auch die Sängerin und ESC-Teilnehmerin Natalie Horner hat sich mit zwei DJs an eine Coverversion von "Last Christmas“ gewagt. Vielleicht nichts für die Bescherung, aber in der ortsansässigen Disco könnte diese Dance-Variant schon mal laufen.

Till Brönner

Der bekannte deutsche Jazztrompeter und Komponist hat eine schöne, softe Instrumentalversion produziert, die man ganz gechillt spielen kann - entweder im Kaufhaus-Fahrstuhl oder während man die letzten Weihnachtsgeschenke einpackt.

Crazy Frog

Kannst du dich noch an diesen nervigen Frosch erinnern, der mit dem Axel-F-Thema einen großen Hit landete und uns zu Beginn der 200er-Jahre mit den unterschiedlichsten Handy-Klingeltönen fast in den Wahnsinn getrieben hat? Ja, auch von dem gibt es eine eigene, durchaus gewöhnungsbedürftige Coverversion von "Last Christmas“.

Hardstyle Promotion

Wer am allerliebsten zu wilden Electrobeats abhottet, bis das T-Shirt am Körper kleben bleibt, dürfte sich mit dieser Version durchaus anfreunden können, auch wenn dabei nicht wirklich ein Weihnachts-Feeling aufkommen dürfte. Aber wen juckt das schon, wenn man dabei so schön mit seinen Extremitäten um sich werfen kann.

Original von Wham!

Und wer nun doch das Original von Wham! bevorzugt und sich nun das offizielle Musikvideo in der neuen superscharfen Remasteres-4K-Version ansehen will, wird hier sein Glück finden.

VIDEO: Weihnachten wird vorgezogen: Mutter schmückt Haus mit festlicher Beleuchtung