So geht's für Bayerns Leih-Armee weiter

·Lesedauer: 4 Min.
So geht's für Bayerns Leih-Armee weiter
So geht's für Bayerns Leih-Armee weiter

Wird die Kabine des FC Bayern bald richtig voll?

Zumindest kehrt sieben Spieler nach ihren Leihen zum Rekordmeister zurück und wollen unter Neu-Coach Julian Nagelsmann eine neue Chance bekommen.

Bei Coach Hansi Flick war das Septett nicht mehr gefragt und sollte bei anderen Teams Erfahrungen sammeln.

Wie steht es um die Zukunft der Bayern-Leihspieler?

Nur bei einem Talent sieht es so aus, als würde es bei seinem Leih-Klub auch eine Zukunft haben.

Welche Bayern-Leihen ihre Chance genutzt haben und wer ein Jahr verloren hat, zeigt SPORT1.

Chris Richards:

Der 21-Jährige hat seine Chance bei Hoffenheim genutzt. In elf Ligaspielen stand der US-Boy auf dem Platz - und das immer von Beginn an! Richards kam erst im Februar zu den Kraichgauern und verpasste zuletzt drei Partien aufgrund einer Oberschenkelverletzung. Hoffenheim will den Verteidiger nun halten. Das wurde deutlich am letzten Spieltag. "Verabschiedungen gibt es keine, weil noch nichts zu verabschieden ist", erklärte Trainer Sebastian Hoeneß. Der Coach will seinen Ex-Schützling von Bayern II weiter fördern.

Joshua Zirkzee:

In der Saison 2019/2020 stand der Niederländer auf einmal im Rampenlicht und glänzte als Joker. Doch dann tauchte er wieder ab zu Beginn dieser Saison. Die Folge: Im Winter wurde er zu Parma Calcio in die Serie A verliehen. Beim italienischen Erstliga-Absteiger kam der 20-Jährige nur zu vier Einsätzen. Erst setzte den Stürmer ein Hexenschuss außer Gefecht, dann sorgte eine Innenbandverletzung für das vorzeitige Saisonaus. Zirkzee kehrt also verletzt zurück und hat Vertrag bis 2023. (Tabelle der Serie A)

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Michael Cuisance:

Marseille hat eine Kaufoption für den Linksfuß von rund 18 Millionen Euro. Die Sportzeitung L'Équipe berichtete aber im April, dass Marseille die Option nicht zieht. In 23 Ligaspielen gelangen dem 21-Jährigen zwei Treffer und ein Assist. Cuisance spielte sechs mal in der Champions League. Im Laufe der Saison wurde er immer unwichtiger. Zuletzt blieb er vier Spiele ohne Einsatz, obwohl er fit war. Bei Bayern hat er ein Arbeitspapier bis 2024. (Tabelle der Ligue 1)

Oliver Batista Meier:

Der Start glückte ihm in Heerenveen perfekt. Ein Tor und eine Vorlage am zweiten Spieltag gegen Fortuna Sittard folgte eine Vorlage am dritten Spieltag gegen Venlo. Doch mehr Scorerpunkte gelangen dem offensiven Mittelfeldspieler nicht mehr. der Hype war schnell vorbei und Batista Meier fand sich schon bald häufig auf der Bank wieder. Die Bilanz: 15 Ligaspiele mit einem Tor und zwei Assists. Die letzten zehn Ligaspiele blieb er ohne Einsatz und war nicht verletzt. Sein letzter Einsatz datiert vom 26. Februar gegen Zwolle als er 14 Minuten spielen durfte als Joker. Das Talent hat einen Kontrakt bis 2023 bei Bayern.

DAZN gratis testen und die Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Adrian Fein:

Beim HSV war Fein in der Saison 2019/2020 die zentrale Figur. Bei der PSV Eindhoven reichte es für ihn hingegen nun in dieser Saison nur zur Nebenrolle. Bei Coach Roger Schmidt war der defensive Mittelfeldspieler so etwas wie ein Edeljoker. 13 Ligaspiele mit einem Tor und einer Vorlage sind die Bilanz. Dazu lief der 22-Jährige drei Mal in der Europa League auf uns lieferte zwei Assists. Weiterentwickelt hat sich Fein wohl trotzdem kaum. Er machte nur zwei Partien über 90 Minuten. Er ist bis 2023 an Bayern gebunden.

Christian Früchtl:

Diese Saison war verschenkt! Der Keeper spielte nicht eine Minute während der gesamten Saison und schaute stets Christian Mathenia beim Wirken im Nürnberger Tor zu. Vor der Saison wurde noch ein offenes Rennen um die Nummer eins ausgerufen, welches Früchtl verlor. Der 21-Jährige kehrt also sicher zurück und steht vor einer ungewissen Zukunft. Sein Vertrag endet nach der nächsten Saison. (Tabelle der 2. Liga)

Lars Mai:

Der Innenverteidiger hat einen großen Sprung gemacht! 28 Partien absolvierte Mai für Darmstadt in der 2. Liga, er war damit ein Leistungsträger unter Coach Markus Anfang. War Mai fit und spielberechtigt, durfte er immer von Beginn an ran. Nur ein Treffer als Krönung blieb dem 21-Jährigen verwehrt. Mai hat einen Vertrag bis 2023 und ist nun sicher im Fokus viele Klubs. (Ergebnisse und Spielplan der 2. Liga)