So geht es mit den EM-Helden weiter

Die deutschen Volleyballer haben nach EM-Silber schon die nächste Medaille im Blick

Zwei, drei Gläschen zum Anstoßen, für viel mehr blieb den deutschen Volleyballern nach dem Silbergewinn bei der Europameisterschaft in Polen keine Zeit.

Am frühen Montagmorgen fuhr der Mannschaftsbus schon Richtung Flughafen. Dabei hatte der Teammanager extra einen Club gebucht, doch nach der Niederlage im Fünf-Satz-Krimi gegen Favorit Russland in Krakau kam das Team von Andra Giani schlichtweg zu spät. Die Reservierung war bereits abgelaufen.

"Alle haben vorher gedacht, die Russen gewinnen ganz leicht", so der Bundestrainer. "Aber das ist Volleyball." Mehr als ein Bier wollte Giani dann aber doch nicht auf die unglaubliche Leistung seiner Mannschaft trinken.

Das Turnier hat auch den 47-Jährigen unheimlich viel Kraft gekostet: "Ich muss mich jetzt erst mal erholen." Mit Olympia haben die EM-Helden das nächste Highlight aber schon fest im Blick

DVV-Team schreibt Geschichte

Schon am Samstag hatte die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes mit dem 3:2 im Halbfinale gegen Serbien Geschichte geschrieben und die erste EM-Medaille einer deutschen Männermannschaft perfekt gemacht. Am Ende waren es sogar nur zwei magere Pünktchen, die das Team vom Titel trennten.

Schon während des Spiels gegen die bislang übermächtig erscheinenden Russen bekamen die Spieler das Grinsen kaum noch aus dem Gesicht. "Wir haben ein riesengroßes Herz, wir haben keine Angst, vor niemanden", sagte Diagonalangreifer Grozer.

Der 32-Jährige wuchs einmal mehr über sich hinaus und lieferte eine Weltklasse-Leistung ab.

Am Ende war er einfach nur dankbar. "Mich haben diese jungen Leute total fasziniert. Ich bin so froh, dass ich hier mitspielen durfte. Danke nochmal, dass Giani mich zurückgeholt hat", so Grozer, der sich eigentlich in diesem Sommer seiner Familie widmen wollte. Doch der Trainer überzeugte den Star von seinem Konzept.


Giani sorgt für Aufbruchsstimmung

Giani setzt auf eine gesunde Mischung von erfahrenen Spielern und Talenten aus der Bundesliga. seine Schützlinge sind bei dem Turnier in Polen als Mannschaft über sich hinausgewachsen.

Gerade im Finale, als das Team den zuvor entrückt spielenden Russen die ersten beiden Sätze im Turnier abnahm, bewiesen sie Siegermentalität und Willenskraft. Dank dem Trainer hielt Deutschland dem Druck stand.

Dass die neu formierte Auswahl am Ende knapp an einer Überraschung vorbeischrammte, schmälert die überragende Leistung der Spieler und Betreuer nicht - im Gegenteil. Der 14-malige Titelträger ist derzeit eigentlich in einer anderen Liga unterwegs als der europäische Rest, nur die Deutschen lieferten den Russen ein Duell auf Augenhöhe.

WM verpasst, aber Olympia fest im Blick

Dies könnte so bleiben. Der Verband hat das Projekt mit Giani langfristig angelegt. Der 47-Jährige hat einen Vertrag bis 2018, mit einer Option zur Verlängerung.

Nach der misslungenen Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018 in Italien ist das Fernziel klar: Die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen in Tokio 2020.

Zunächst hat sich Giani aber etwas anderes vorgenommen: "Ich bin hier, um zu gewinnen. Bei nächster Gelegenheit holen wir die Goldmedaille." Diese Gelegenheit gibt es schon vorher bei der EM 2019, die in Slowenien, Frankreich, Belgien und den Niederlanden ausgetragen wird.

Frauen-EM LIVE bei SPORT1

Dazu haben jetzt aber erst mal die deutschen Frauen bei der Europameisterschaft in Aserbaidschan und Georgien die Chance auf Edelmetall.

SPORT1 und SPORT1+ zeigen bis zu 15 Partien des Turniers. Die Schmetterlinge starten am Freitag 22. September um 18:25 Uhr gegen Polen ins Turnier. SPORT1 zeigt die Partie LIVE im Free-TV.