So emotional war "Der große Schlagerabschied" von Jürgen Drews

Große Emotionen beim "großen Schlagerabschied" von Jürgen Drews: Der König von Mallorca konnte seine Tränen am Samstag nicht zurückhalten. Vor allem der Auftritt mit Tochter Joelina Drews sorgte für einen Gänsehautmoment.

Joelina Drews mit Vater Jürgen Drews beim
Joelina Drews mit Vater Jürgen Drews beim "großen Schlagerabschied". (Bild: imago images/STAR-MEDIA)

Florian Silbereisen (41) präsentierte am Samstagabend die große Abschiedsshow für Jürgen Drews (77). In "Der große Schlagerabschied" (Das Erste) stand der König von Mallorca ein allerletztes Mal auf der Bühne. Drews, in einem rosa schimmernden Anzug mit schwarzem Revers und Fliege gekleidet, performte nicht nur selbst auf der Bühne seine Hits wie "König von Mallorca", "Ich bau dir ein Schloss" oder "Irgendwann, irgendwo, irgendwie (seh'n wir uns wieder)", er nahm auch neben Ehefrau Ramona (49) und Tochter Joelina Drews (27) auf einem Sofa Platz.

Da blieb kein Auge trocken

Denn in der im Media City Atelier Leipzig aufgezeichneten Show wollten zahlreiche Stars von dem Musiker Abschied nehmen. So standen unter anderem Anna-Maria Zimmermann (34), Marianne Rosenberg (67) oder Maite Kelly (43) auf der Bühne und performten ihre eigenen Hits. Letztere hatte allerdings auch noch ein eigens komponiertes Lied für Drews im Gepäck, das sie mit Silbereisen darbot und damit für feuchte Augen bei Drews sorgte. Silbereisen lieferte zudem ein Duett mit Beatrice Egli (34), gemeinsam performten sie innig "1000 und 1 Nacht (Zoom!)".

Joelina Drews: "Ich bewundere dich"

Besonders emotional wurde es allerdings, als Drews mit seiner Tochter die Bühne betrat und sie gemeinsam im Duett die Ballade "We've Got Tonight" zum Besten gaben. Als der König von Mallorca seiner Joelina beim Singen zusah, schossen ihm erneut die Tränen in die Augen.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Auf Instagram widmete die Sängerin ihrem Vater, "Beschützer", "Fels in der Brandung" und "Vorbild" zum Abschied noch ein paar liebevolle Worte. "Deine Karriere und dein Lebenswerk sind außergewöhnlich und ich bewundere dich dafür und ziehe meinen Hut vor dir!" Jürgen Drews sei ein "Vorreiter" eines "ganzen Musikgenres" gewesen. Joelina Drews sei "dankbar, so einen einzigartigen, außergewöhnlichen Menschen meinen Vater nennen zu dürfen und dass ich ein letztes Mal mit dir die Bühne teilen durfte". Sie liebe ihren Papa "von ganzem Herzen".

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Und auch Jürgen Drews meldete sich in den sozialen Medien noch ein letztes Mal zu seinem Abschied zu Wort - hielt es mit einem "DANKE" jedoch kurz.

VIDEO: Florian Silbereisen: Er macht sich Sorgen um den König von Mallorca