So einfach ist es mit Wachstumsaktien den Markt zu schlagen!

·Lesedauer: 3 Min.
Chart, der Wachstum zeigt Märkten
Chart, der Wachstum zeigt Märkten

Mit Wachstumsaktien den Markt schlagen! Wachstumsaktien gehören zu den großen Gewinnern des letzten Jahrzehnts. Da braucht man sich nur einmal die Börsenerfolge von Unternehmen wie Facebook, Amazon oder Netflix anschauen.

Diese Unternehmen haben seit ihrer Gründung für Investoren der ersten Stunde eine fantastische Rendite einspielen können – und das auch noch nach ihrem IPO.

Auch wenn die Anzahl solcher erfolgreichen Renditebringer-Aktien stark limitiert ist, so kann man sie jeden Tag aufs Neue finden. Der Erfolg fängt letztlich bei den Suchkriterien an.

Wer Wachstumsaktien sucht, die den Markt in den nächsten Jahren schlagen könnten, der sollte einige der nachfolgenden Regeln mit in seine Recherche einbeziehen. Schauen wir mal, welche das sein könnten.

Mit Wachstumsaktien den Markt schlagen

1. Potenziell großer Markt

Um mit Wachstumsaktien den Markt zu schlagen, sollte man auf einen großen Markt setzen. Es bringt relativ wenig, sich in einer kleinen Nische zu bewegen, die nur wenig Umsatzpotenzial bietet. Der Markt wird hier relativ schnell erschlossen sein, was man dann auch an schwachen Wachstumsraten erkennen kann.

Besser könnte es da sein, sich in einem Markt zu bewegen, dessen Produkte sich an eine Vielzahl von Kunden richten. Im Fachjargon spricht man auch von dem Total Adressable Market, kurz TAM. Liegt ein potenzieller Markt von über 100 Mrd. US-Dollar vor, so können schnell mal Milliardenumsätze geschrieben werden.

2. Disruptives Geschäftsmodell

Die zweite Regel bezieht sich auf das Geschäftsmodell selbst. Zeichnet es sich durch Innovationen aus, die nicht so leicht kopierbar sind, dann könnte ein echter Wettbewerbsvorteil vorliegen. Solche Wettbewerbsvorteile schützen das eigene Geschäft vor dem Wettbewerb und könnten die Wachstumsraten und Margen langfristig hochhalten.

Besser ist es noch, wenn das Geschäftsmodell einen disruptiven Charakter besitzt. In einem solchen Fall ersetzt das eigene Geschäftsmodell bestehende alte Geschäftsmodelle der Wettbewerber.

3. Megatrends

Auf Megatrends zu setzen ist gar nicht mal verkehrt. Schließlich garantieren sie langfristig einen gewissen Rückenwind, der sich positiv auf das langfristige Wachstumstempo auswirken kann.

Es bringt oftmals nur wenig, sich in einem rückläufigen Markt zu engagieren. Selbst mit einem disruptiven Geschäftsmodell sollte das langfristig die Expansion erschweren.

4. Auf den dicksten Fisch im Haifischbecken setzen

Eine oftmals wichtige Regel bezieht sich auf die Unternehmensgröße selbst. Schließlich besitzen große Unternehmen ebenfalls nicht zu unterschätzende Wettbewerbsvorteile. So verfügen sie meist über größere Ressourcen und können sich damit dem harten Wettbewerb besser stellen.

Hierbei handelt es sich nicht nur um monetäres Kapital, sondern vor allem um Humankapital wie qualifizierte und talentierte Mitarbeiter. Auch sollte das eigene Netzwerk schon größer sein. Potente Unterstützer könnten ebenfalls stärker die Strippen im Hintergrund ziehen.

Fazit

Mit Wachstumsaktien den Markt zu schlagen ist alles andere als einfach. Schließlich weiß man vorher nie, welches Unternehmen sich aus dem Haifischbecken zum dominanten Player entwickelt.

Auch muss man bereit sein, hohe Preise für die Aktie zu bezahlen, die mit Fundamentaldaten nur schwer zu rechtfertigen sind. Entsprechend hoch könnten die Kursverluste bei Enttäuschungen ausfallen.

Ein solches Risiko kann aber durch den potenziellen Kursgewinn einer einzigen Gewinner-Aktie kompensiert werden. Manche der Gewinner-Aktien vervielfachen sich in kurzer Zeit.

Der Artikel So einfach ist es mit Wachstumsaktien den Markt zu schlagen! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Frank Seehawer besitzt Aktien von Facebook. Randi Zuckerberg, eine frühere Leiterin der Marktentwicklung und Sprecherin von Facebook sowie Schwester von CEO Mark Zuckerberg, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. John Mackey, CEO von Amazon-Tochter Whole Foods Market, sitzt im Board of Directors von The Motley Fool. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Alphabet Amazon, Facebook und Netflix und empfiehlt die folgenden Optionen: Long January 2022 $1920 Call auf Amazon und Short January 2022 $1940 Call auf Amazon.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.