Snoop Dogg investiert in Berliner Cannabis-Startup Sanity Group

·Lesedauer: 2 Min.

Wenn man will, kann man es aus der Berichterstattung zu den laufenden Koalitionsgesprächen zwischen SPD, FDP und den Grünen schon heraushören: Die Legalisierung von Cannabis dürfte quasi schon beschlossene Sache sein.

Finn Age Hänsel und Fabian Friede freuen sich über frisches Geld von Casa Verde Capital.
Finn Age Hänsel und Fabian Friede freuen sich über frisches Geld von Casa Verde Capital.

Möglich, dass sich das bis an die US-amerikanische Westküste herumgesprochen hat, möglich auch, dass die Cannabis-Investoren aus Los Angeles so oder so Geld in Deutschlands meist besprochenes Cannabis-Startup geben wollten. Jedenfalls hat sich der Investmentfonds Casa Verde Capital, der größte auf Cannabis-Unternehmen fokussierte Kapitalgeber der USA, jetzt im Rahmen des Second-Closings der Series-A-Finanzierungsrunde mit rund drei Millionen Euro (3,5 Millionen Dollar) am Berliner Startup Sanity Group beteiligt. 

Damit steigt das Gesamtinvestment in die Sanity Group auf 65 Millionen Euro. Dies gab das Unternehmen am Mittwoch bekannt. Es ist das erste Investment Casa Verdes in Deutschland. Der Fonds, der 2015 vom Rapper Snoop Dogg (bürgerlich Calvin Broadus) mitgegründet wurde, hält Beteiligungen an 20 Cannabis-Firmen weltweit. Erst im Oktober finanzierte der VC das portugiesische Startup Acecann, das sich die Produktion medizinischen Cannabis' vorgenommen hat, und hofft offenbar auf eine Legalisierungswelle in Europa. 

Seriengründer und Chef der Sanity Group Finn Age Hänsel freut es. Er sieht in der Beteiligung der branchenerprobten Amerikaner laut einer Mitteilung „ein wichtiges Zeichen für den europäischen Markt. Es bestätigt uns darüber hinaus in unserem bisherigen Weg“. Der soll ihn an die Spitze eines entstehenden, deutschen Cannabis-Marktes führen. Die Sanity Group arbeitet und forscht dafür sowohl an Medizinalcannabis und Fertigarzneimitteln als auch an Consumer Goods auf Cannabinoidbasis.

Schillernder Investorenkreis

Snoop Dogg dürfte noch mal eine Extraportion Bling-Bling in einen ohnehin schon recht glamourösen Investorenkreis bringen. An der Sanity Group beteiligt sind nicht nur VCs wie Redalpine aus der Schweiz, HV Capital, Calyx, SevenVentures und Bitburger Ventures, sondern auch prominente Business Angels wie Musikproduzent Will.I.Am, Hollywood-Schauspielerin Alyssa Milano, TV-Moderator Klaas Heufer-Umlauf, Fußballprofi Mario Götze, Ex-Profi André Schürrle und Model Stefanie Giesinger. 

Für sie alle könnte sich das Invest lohnen, sollte die neue Regierung die Cannabis-Gesetzgebung überarbeiten. Wofür auch ein möglicher Gewinn für den Staat spricht: Ökonomen der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf haben schon vor zwei Jahren einen Cannabis-Bedarf für Deutschland von rund 250 Tonnen prognostiziert. Durch zusätzliche und bereits bestehende Steuern wie Mehrwert- und Gewerbesteuer könnten rund drei Milliarden Euro in den deutschen Staatshaushalt fließen.

VIDEO: Snoop Dogg: Seine Mutter ist gestorben

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.