SNB-Reaktion auf Jumbo-Zinsschritt der EZB noch offen: Jordan

(Bloomberg) -- Über ihre Reaktion auf die Jumbo-Zinserhöhung der Europäischen Zentralbank wird die Schweizerische Nationalbank erst in zwei Wochen bei ihrer nächsten regulären geldpolitischen Sitzung am 22. September entscheiden. Dies kündigte Notenbankchef Thomas Jordan an.

Die SNB sei sehr bemüht, Entscheidungen nicht im Voraus anzukündigen, sagte er am Donnerstag bei einer Veranstaltung in Zürich. Die Notenbank entscheide auf der Grundlage der neuesten Informationen am betreffenden Tag. Jedes Ergebnis hänge von der Analyse ab, die dann bereitstehe.

Jordan betonte, dass die SNB mit jeder Entscheidung der Europäischen Zentralbank zurechtkäme. Selbst eine stärkere Anhebung als der EZB-Zinsschritt um einen Dreiviertel-Prozentpunkt, etwa eine Anhebung um einen ganzen Punkt, hätte “kein Problem bedeutet”, so der SNB-Chef.

Ein immer beachteter Faktor sei der Wechselkurs. Jordan räumte ein, dass die Unsicherheit größer sei als gewöhnlich. Es könne Entspannung bei den Energiepreisen geben, die die Inflation senken würde. Auf der anderen Seite könne es es aber auch viel schlimmere Entwicklungen geben.

Überschrift des Artikels im Original:

SNB’s Next Rate Move Isn’t Settled After ECB Hike, Jordan Says

More stories like this are available on bloomberg.com

©2022 Bloomberg L.P.