Snap stellt neu designte App vor und fährt Facebook an den Karren

Motley Fool Investmentanalyst

Als Snap (WKN:A2DLMS) Anfang des Monats die unguten Ergebnisse des dritten Quartals berichtete, wurde bestätigte, dass man dabei war, die Haupt-App Snapchat rundzuerneuern. Durch die Neugestaltung der Benutzeroberfläche der App bestätigte Snap, dass Snapchat schwer zu bedienen ist und dass viele Benutzer von der unintuitiven Benutzeroberfläche abgeschreckt wurden. Aber Snap war noch nicht so weit, um in die Details rund um das Redesign zu gehen.

Bis jetzt.

„Das neue Snapchat trennt das Soziale von den Medien.

Snap hat die neue Version von Snapchat in einem offiziellen Blog-Posting angekündigt, einschließlich eines kurzen Videos mit CEO Evan Spiegel, in dem er erklärt, wie die neue App funktioniert. Die App wird sich wie bisher direkt zur Kamera öffnen, aber die größte Änderung ist, dass die neue App laut Spiegel „das Soziale von den Medien trennt“. Mit anderen Worten, Snaps und Stories von Freunden und Familienmitgliedern werden auf einer neu angelegten Seite namens „dynamic friends“ (links) angezeigt, während die von Verlagen erstellten Inhalte im Abschnitt „Discover“ (rechts) zu finden sind.

Die neue Discover-Sektion wird nun, wie versprochen, von Algorithmen gestaltet, wobei man eingesteht wird, dass Algorithmen tatsächlich zu höherer Relevanz führen können. Facebook (WKN:A1JWVX) war das erste Unternehmen, das von Algorithmen kuratierte Inhalte ausspielte, und die Konkurrenz erblickt erst jetzt das Licht. Snap wird weiterhin menschliche Kuratoren einsetzen, die alle Inhalte prüfen und genehmigen, aber die Algorithmen werden Discover für den Benutzer personalisiert anpassen.

Snapchats Neugestaltung sollte am 1.12. starten.

Das „Netflix der sozialen Medien“…?

Spiegel ist auch detaillierter auf Snaps Strategie eingegangen. Ohne explizit Snaps großen Rivalen zu nennen, lässt Spiegel doch keine Zweifel an der Rolle, die Facebook bei der Entstehung von Fake News spielte und argumentiert, dass die Vermischung von Social und Media zum Problem beigetragen hat. Die Algorithmen von Snap konzentrieren sich auf die Interessen des Benutzers, nicht auf die Interessen der Freunde des Benutzers, so Spiegel. Der CEO argumentiert auch, dass dieser Ansatz „dazu beiträgt, sich vor Fake News und sinnlosem Gerangel um mehr Follower und sinnlosen Störungen zu schützen“.

Spiegel vergleicht das Modell dann mit Netflix, das mit Hilfe von Algorithmen und Deep Learning Inhalte auf der Grundlage der in der Vergangenheit geschauten Inhalte empfiehlt.

Kopiert Snap jetzt endlich auch mal Facebook?

Facebook hat die beliebtesten Funktionen von Snap schamlos kopiert, aber vielleicht ist es an der Zeit, dass der Spieß umgedreht wird. Letzten Monat hat Facebook begonnen, eine ähnliche Strategie zu testen: Soziale Updates von Freunden und Familie von den Inhalten von Medienhäusern und Verlagen zu trennen. Der Test beschränkte sich auf kleinere Länder, aber die Verlage in diesen Ländern stellten sofort signifikante Einbrüche im Traffic fest.

Facebook erklärte diese Strategie lediglich in einem nachgeschobenen Blog-Beitrag. Wenn Benutzer keine Ahnung haben, dass sich ihre News Feeds so dramatisch ändern und sie erst einen neuen Explore-Bereich aufsuchen müssten, um Medien-Inhalte zu bekommen, dann ist es kein Wunder, dass der Traffic der Medienhäuser enorm sank.

Facebook hat ein riesiges und stabiles Geschäft, muss also vorsichtig mit allen wichtigen Produktänderungen umgehen – und der News Feed ist bei weitem das wichtigste Produkt. Neuerungen müssen vor einer Masseneinführung ausgiebig getestet werden (auch wenn dies die mangelnde Kommunikation mit den betroffenen Benutzern nicht entschuldigt). Snap dagegen hat bereits mit dem Anzeigengeschäft zu kämpfen, aber nicht nur: auch andere wichtige operative Kennzahlen wie das Wachstum täglich aktiver Nutzer (DAUs).

Anders gesagt: Facebook und Snap haben sehr unterschiedliche Risiko-Profile für die Trennung von Social und Media. Facebook hat sehr viel mehr zu verlieren, falls die Neuerungen nach hinten losgehen während Snap weniger zu verlieren und mehr Potenzial nach oben hat, falls es das Nutzerwachstum mit diesen Änderungen tatsächlich beflügeln kann. Die Zeit wird zeigen, ob es funktioniert.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Facebook und Netflix. Dieser Artikel von Evan Niu erschien am 29.11.2017 auf Fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2017