Slowakei hebt nächtliches Ausgehverbot auf

·Lesedauer: 1 Min.

BRATISLAVA (dpa-AFX) - In der Slowakei ist am Montag ein nächtliches Ausgehverbot ausgelaufen. Das Verbot war ab Mitte Dezember verhängt worden, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen, und hatte von 20 Uhr abends bis fünf Uhr morgens gegolten. Ebenfalls ab Montag durften die Schulen in der ganzen Slowakei wieder Präsenzunterricht abhalten. Allerdings müssen auch die jüngsten Kinder während des Unterrichts zumindest einen Mund-Nasen-Schutz tragen, in stärker von Covid-19 betroffenen Regionen eine FFP2-Maske.

Weiterhin verboten blieben Versammlungen von mehr als sechs Personen aus verschiedenen Haushalten. Die Oppositionsparteien warfen der Vier-Parteien-Regierung vor, damit nicht die Pandemie, sondern regierungskritische Proteste einschränken zu wollen. Schon seit einer Woche dürfen Restaurants und andere Gastronomiebetriebe wieder Gäste in ihren Innenräumen bewirten. Allerdings ist der Zutritt nur Menschen erlaubt, die Covid-19 überwunden haben oder dagegen geimpft sind.

Noch nicht geklärt waren am Montagmittag die Details von Lockerungen für den Kulturbetrieb, die an diesem Tag wirksam werden sollten. Die konservative Kulturministerin Natalia Milanova hatte am Wochenende angekündigt, die Entscheidung darüber werde voraussichtlich im Laufe des Tages fallen. Milanovas am Freitag verkündete Pläne waren von Veranstaltern heftig kritisiert worden. So teilte das Slowakische Nationaltheater in Bratislava mit, wenn trotz vorgeschriebener Kontrolle von Impfnachweisen nicht mehr als 50 Personen zugelassen seien, lohne es sich nicht, überhaupt aufzusperren.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.