SLM Solutions massiv unter Druck: So handeln Sie richtig!

Michel Doepke
1 / 2
SLM Solutions auf Talfahrt: Einstellige Kurse in Sicht?

Für die Aktionäre von SLM Solutions verläuft das Jahr 2018 bislang nicht zufriedenstellend. Ausgehend vom Rekordhoch bei 49,70 Euro vom 05. Januar hat der TecDAX-Titel gut ein Drittel an Wert verloren. An der Technologie von SLM liegt es nicht. Denn mit den riesigen Metall-3D-Druckern hat sich das Unternehmen in einem wachstumsstarken Markt der Zukunft positioniert. Die Analysten von Equinet scheinen diese Einschätzung aktuell nicht zu teilen.

Cengiz Sen stufte die SLM-Solutions-Aktie von "Reduce" auf "Sell" ab und strich strich das Kursziel von 27,50 Euro auf 24 Euro ab. Er betont, dass es vier Jahre nach dem Börsengang an der Zeit wäre, die Versprechen zu erfüllen. Der Equinet-Analyst hält dies allerdings für unrealistisch, vor diesem Hintergrund seien die Papiere überbewertet.

Die negative Analystenstimme hat den ohnehin angeschlagenen Aktienkurs von SLM Solutions weiter belastet. Cengiz Sen hat mit den "Versprechen" recht. Denn im vergangenen Jahr konnte der 3D-Drucker-Hersteller nicht die ambitionierte Prognose erfüllen. Trotzdem lohnt sich wieder ein Blick auf den TecDAX-Titel für spekulativ orientierte Anleger.

Breite Unterstützungszone

Im Bereich von 30 Euro konnte die Aktie 2016/2017 nach oben drehen und dort eine massive Unterstützungszone aufbauen. Trader sollten Abstauber zwischen 30,10 Euro und 30,50 Euro platzieren und zugreifen. Zur Absicherung dient ein eng platzierter Stopp bei 28,50 Euro. Denn nicht nur die Zukunftsaussichten sprechen dafür, einen Fuß in die Tür zu stellen. Mit dem Hedgefonds Elliott unter der Leitung von Paul Singer befindet sich ein hochinteressanter Investor bei SLM Solutions an Bord. Er war es, der die Übernahme von SLM durch General Electric verhindert hat. Die Ausgangslage ist unverändert spannend!