SLM Solutions Group AG: Großauftrag über 20 Maschinen des Typs SLM 800 abgeschlossen

DGAP-News: SLM Solutions Group AG / Schlagwort(e): Auftragseingänge

14.11.2017 / 16:04
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


SLM Solutions Group AG: Großauftrag über 20 Maschinen des Typs SLM 800 abgeschlossen

  • Nach Vorstellung des neuen Maschinentyps SLM 800 auf der formnext 2017 bereits am ersten Messetag Großauftrag unterzeichnet
  • Auftrag umfasst 20 Maschinen des Typs SLM 800 und eine Maschine des Typs SLM 280, Abnahme weiterer Maschinen möglich
  • Gesamtumsatzvolumen des Auftrags mindestens 37 Mio. EUR

Lübeck, 14. November 2017 - Die SLM Solutions Group AG ("SLM Solutions"), ein führender Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie, hat auf der diesjährigen Branchenmesse formnext das neue Maschinenmodell SLM 800 vorgestellt und bereits am ersten Messetag einen Großauftrag über 20 Maschinen dieses Typs abgeschlossen. Die Anlagen gehen an einen Kunden aus dem Energiesektor mit Sitz in Asien.

SLM Solutions verfolgt seit dem Börsengang im Jahr 2014 das Ziel, sich fest in Asien zu etablieren. Das Unternehmen ist dort bereits mit Tochtergesellschaften in Singapur, China und Indien vertreten und wird im Laufe des nächsten Jahres weitere Niederlassungen eröffnen. "Wir freuen uns sehr, dass wir mit der neuen SLM 800, dem größten Maschinentyp in unserem Portfolio, bereits am ersten Tag der formnext diesen Erfolg feiern konnten. Für das Wachstum unseres Unternehmens ist dies ein weiterer wichtiger Schritt, denn er verdeutlicht auf der einen Seite, dass wir uns immer fester im asiatischen Markt etablieren und zeigt auf der anderen Seite, dass die SLM 800 bei Industriekunden sehr positiv aufgenommen wird", erläutert Uwe Bögershausen, Vorstand der SLM Solutions Group AG. Die Maschinen werden im Laufe der Jahre 2017 bis 2019 abgenommen. Neben den bereits in diesem Auftrag enthaltenen Maschinen der Typen SLM 800 uns SLM 280 werden möglicherweise auch Anlagen des Typs SLM 500 beauftragt, wodurch das Auftragsvolumen weiter steigen könnte.

Henner Schöneborn, Vorstand der SLM Solutions Group AG: "Die hervorragende Bauteilqualität, die auf allen unseren Maschinentypen erreicht werden kann, unsere marktführende Multi-Laser-Technologie und insbesondere der große Bauraum der SLM 800 haben den Kunden überzeugt. Wir sind überzeugt, dass das neue Maschinenmodell weltweit für viele Unternehmen hochinteressant ist, die den Einsatz von produktionsorientierten additiven Fertigungsmaschinen in ihren Herstellungsprozessen planen."


Über das Unternehmen:

Die SLM Solutions Group AG aus Lübeck ist ein führender Anbieter metallbasierter additiver Fertigungstechnologie. Die Aktien des Unternehmens werden im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt. Seit dem 21. März 2016 ist die Aktie im TecDAX gelistet. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung, Montage und den Vertrieb von Maschinen und integrierten Systemlösungen im Bereich des Selektiven Laserschmelzens (Selective Laser Melting). SLM Solutions beschäftigt derzeit mehr als 360 Mitarbeiter in Deutschland, den USA, Singapur, Russland, Indien und China. Die Produkte werden weltweit von Kunden in der Luft- und Raumfahrtbranche, dem Energiesektor, dem Gesundheitswesen oder dem Automobilsektor eingesetzt.


Kontakt:

Georg Grießmann, cometis AG
Unter den Eichen 7, 65195 Wiesbaden
Telefon: 0611-205855-61
E-Mail: griessmann@cometis.de



14.11.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: SLM Solutions Group AG
Roggenhorster Strasse 9c
23556 Lübeck
Deutschland
Internet: www.slm-solutions.com
ISIN: DE000A111338
WKN: A11133
Indizes: TecDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this