Slam Poeten, die Karriere gemacht haben

Mit dem gesprochenen Wort haben diese Bühnenliteraten Karriere gemacht.

Als Spoken Word-Poeten haben sie auf kleinen Bühnen angefangen, ihre Texte vor Publikum zu präsentieren. Sie avancierten zu Stars einer Subkultur-Literaturszene und darüber hinaus. Einst bekamen diese Dichter allenfalls Fahrtkosten, Verpflegung und einen Schlafplatz. Nun verdienen diese Bühnen-Literaten mit ihrem textlichen Schaffen inzwischen ihre Brötchen und haben sich eine Fangemeinde erspielt.

Torsten Sträter: Sein Kurzgeschichtenband “Als ich in meinem Alter war” steht auf der Spiegel-Bestseller-Liste. Der gelernte Herrenschneider und Spediteur verarbeitet seine Depressionen kabarettistisch. (Bild: ARD)
Er steht regelmäßig bei “nuhr im Ersten”, “Genial daneben” und “extra 3” auf der TV-Bühne. Der WDR gab ihm mit “Sträters Männerhaushalt” eine eigene Show. (Bild: ddp images/BUG)
Nico Semsrott wirkt depressiv. Das Bühnenprogramm des Slam Poeten erhält regelmäßige Updates. (Bild: Programm “Freude ist nur ein Mangel an Information 3.0)
Seit 2017 ist er Mitglied der heute show. Bei der Bundestagswahl führte er die Berliner Landesliste der Satire-Vereinigung “Die Partei” an. (Promofoto)
Politisch, nämlich kommunistisch, geht es auch beim Känguru aus der Trilogie von Marc-Uwe Kling zu. Die genialen Hörbücher (Lesungen) hat er selbst gesprochen. (Bild: Ullstein)
Marc-Uwe Kling war 2006 und 2007 Deutscher Meister im Poetry Slam. (Bild: ddp images/Steffens)
Philipp “Scharri” Scharrenberg war 2009 (Einzel und Team) sowie 2016 Deutschsprachiger Meister im Poetry Slam. (Bild: Programm “Der Klügere gibt Nachhilfe”)
Als Kabarettist tritt er u.a. für das Goethe-Institut auf. 2014 gewann er die Kabarett-Bundesliga. (Bild: Kabarett-Bundesliga)
Bumillo gewann 2009 mit Heiner Lange und Scharri den Team-Wettbewerb bei den Deutschen Meisterschaften im Poetry Slam. Er tourt als Kabarettist durchs Land. (Promobild: Programm “Die Rutsche rauf”)
Bumillo war 2016/2017 Moderator der BR-Sendung “Südlicht”. Dort besprach er Bücher.  (Bild: Bayerischer Rundfunk)
Nora Gomringer gestaltete die Slam-Szene von 2001 bis 2006 aktiv mit. Dann widmete sich die Team-Siegerin von 2005 (mit Mia Pittroff und FIVA) ganz der Lyrik. (Bild: Judith Kinitz)
Mit Erfolg. 2015 gewann die Bambergerin nach zahlreichen Auszeichnungen den Ingeborg-Bachmann-Preis. (Bild: Jens Kalaene / dpa)
Nina Sonnenberg alias FIVA zählt zu den renommiertesten Rapperinnen in Deutschland. Drei Alben der Münchnerin stiegen in Österreich in den Charts ein. (Bild: INTERTOPICS/jms via ddp images)
Nina Sonnenberg moderiert Sendungen auf FM4 (ORF-Radio) und ZDFkultur. (Bild: Kopfhörer Recordings)
Julia Engelmann erlangte Berühmtheit mit ihrem Auftritt beim Bielefelder Hörsaal-Slam. Ihren Text “Carpe Diem” sahen sich mehr als 11 Mio. Menschen auf YouTube an. (Bild: Mohssen Assanimoghaddam / dpa)
Die Schauspielerin (“Alles was zählt”) versucht sich jetzt als Sängerin. 2017 veröffentlichte Universal Music ihr “Poesiealbum”. (Bild: “Poesiealbum”, Universal Music)
Lydia Daher ist seit 2007 ein musikalisches Aushängeschild und “Lieblingskind des deutschen Feuilletons”. (Bild: Gerald von Foris)
Die Deutsch-Libanesin begann ihre Karriere auf Poetry Slam-Bühnen und ist aus der Kultur-Szene als Kuratorin, Dozentin und Sängerin nicht mehr wegzudenken. (Bild: Gerald von Foris)