Slalom in Schladming: Straßer scheitert am zweiten Tor

Skirennläufer Linus Straßer hat seinen Vorjahressieg beim prestrigeträchtigen Nachtslalom in Schladming durch ein spektakulär frühes Ausscheiden nicht wiederholen können. Der Münchner fädelte im ersten Lauf bereits am zweiten Tor ein. "Das muss ich, das werde ich abhaken. Das ist mir noch nie passiert, und ich habe vor, dass es ein einmaliges Erlebnis bleibt", sagte er im BR.

Vor 40.000 Fans fuhr Clement Noel aus Frankreich von Platz sechs zum Sieg. Er gewann vor Ramon Zenhäusern aus der Schweiz (+0,07 Sekunden) und Lucas Braathen aus Norwegen (+0,38). Henrik Kristoffersen aus Norwegen fiel im zweiten Lauf vom ersten auf den elften Platz zurück. Als einziger Deutscher im Finale erkämpfte sich Sebastian Holzmann einen respektablen 18. Rang, er verbesserte sich um zehn Plätze und egalisierte damit seine beste Saisonleistung.

Für Straßer war es das zweite Slalom-Rennen in diesem Winter nach dem Weltcup in Garmisch-Partenkirchen, in dem er nicht ins Ziel kam. Davon abgesehen ist seine Saison mit zwei dritten und zwei vierten Plätzen bislang sehr konstant verlaufen. Vor der WM in Courchevel/Meribel in Frankreich (5. bis 19. Februar) steht noch der Slalom in Chamonix am 4. Februar auf dem Programm.