SKW Stahl-Metallurgie Holding AG: Insolvenzverfahren über Vermögen der SKW Holding in Eigenverwaltung eröffnet - Nach neun Monaten 2017 weiterhin positiver Trend bei der Geschäftsentwicklung

DGAP-News: SKW Stahl-Metallurgie Holding AG / Schlagwort(e): Insolvenz

01.12.2017 / 13:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Presseinformation

Insolvenzverfahren über Vermögen der SKW Holding in Eigenverwaltung eröffnet - Nach neun Monaten 2017 weiterhin positiver Trend bei der Geschäftsentwicklung

- Gläubigerversammlungen sollen Anfang 2018 über Insolvenzplan zur Sanierung der Gesellschaft abstimmen

- Konzernumsatz trotz US-Dollarschwäche von Januar bis September um 9,6 Prozent auf 196,1 Millionen Euro gestiegen; Rohertragsmarge leicht erhöht

- Bereinigtes EBITDA steigt auf 10,3 Millionen Euro und liegt weiterhin im Rahmen der Guidance für das Gesamtjahr

München, 1. Dezember 2017 - Das zuständige Insolvenzgericht hat heute wie erwartet das Insolvenzverfahren über das Vermögen der SKW Stahl-Metallurgie Holding AG (ISIN DE000SKWM021) eröffnet. Zugleich bestellte das Gericht Rechtsanwalt Dr. Christian Gerloff (Gerloff Liebler Rechtsanwälte, München) zum Sachwalter.

Der Vorstand hatte am 27. September 2017 Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt. Im nächsten Schritt sollen die Gläubiger der Gesellschaft auf der Gläubigerversammlung Anfang 2018 über den bei Gericht eingereichten Insolvenzplan abstimmen, der die finanzielle Sanierung der Gesellschaft zum Gegenstand hat. Im Falle eines positiven Votums ist dann noch die Bestätigung des Plans durch das Insolvenzgericht erforderlich.

Der am 30. November 2017 veröffentlichte Zwischenbericht zum 30. September 2017 untermauert den operativen Aufwärtstrend des SKW-Konzerns:

- Der Umsatz des Konzerns lag in den ersten neun Monaten mit 196,1 Millionen Euro trotz einer erheblichen US-Dollarschwäche um 9,6 Prozent über dem Niveau des gleichen Vorjahreszeitraums (178,9 Millionen Euro).

- Die in der rohstoffintensiven Branche wichtige Kennzahl Rohertragsmarge (Bruttomarge) wurde leicht von 31,6 Prozent auf 31,8 Prozent verbessert. Diese positive Veränderung konnte trotz des derzeit massiven Drucks auf die Preise in den Abnehmerbranchen der SKW sowie trotz des Rückgangs bei einigen margenstarken Produktlinien durch Effizienzsteigerungen vor allem bei Standard-Produkten erzielt werden.

- Das um positive und negative Sonder- und Einmaleffekte (z.B. Restrukturierungskosten, Veräußerungserträge etc.) sowie um unrealisierte Fremdwährungseffekte bereinigte Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich von Januar bis September 2017 von 7,8 Millionen Euro auf 10,3 Millionen Euro. Damit liegt die operative Entwicklung weiterhin im Rahmen der Erwartungen für das Gesamtjahr 2017.

- SKW schloss die ersten neun Monate mit einem Ergebnis nach Steuern aus fortzuführenden Aktivitäten von -2,7 Millionen Euro ab (Q1 bis Q3 2016: -12,4 Millionen Euro).

- Der Konzern weist zum 30. September 2017 ein negatives bilanzielles Eigenkapital (ohne die Anteile nicht beherrschender Gesellschafter) von 19,6 Mio. Euro aus (31. Dezember 2016: minus 15,8 Millionen Euro).


Dr. Kay Michel, Vorstand (CEO) der SKW Stahl-Metallurgie Holding AG: "Das Zahlenwerk der ersten neun Monate zeigt, dass der SKW Metallurgie-Konzern operativ nunmehr effizient aufgestellt ist. Wir sind von daher zuversichtlich, dass wir die Chancen in unseren Kernmärkten nutzen und unsere Wettbewerbsposition verbessern können. Diese operativen Fortschritte werden durch die geplante finanzielle Sanierung der SKW Holding erheblich unterstützt werden."

Aussichten auf das Gesamtjahr 2017
Die Erwartungen des Vorstands für das Gesamtjahr 2017 haben sich gegenüber den Angaben im Halbjahresbericht nicht verändert. SKW geht - unter bestimmten Annahmen und Definitionen - unverändert von einem Konzernumsatz von rund 250 Millionen Euro und von einem bereinigten EBITDA von mindestens 12 Millionen Euro aus.

Ansprechpartner

Frank Elsner
Frank Elsner Kommunikation für Unternehmen GmbH
Telefon: +49 89 99 24 96 30
Mail: office@elsner-kommunikation.de
Internet: www.skw-steel.com

Über die SKW Stahl-Metallurgie Holding AG und den SKW Metallurgie-Konzern
Der SKW Metallurgie-Konzern ist Weltmarktführer bei chemischen Zusatzstoffen für die Roheisenentschwefelung sowie bei Fülldrähten und anderen Produkten für die Sekundärmetallurgie. Die Produkte des Konzerns ermöglichen Stahlproduzenten die effiziente Herstellung hochwertiger Stahlprodukte. Zu den Kunden zählen die weltweit führenden Unternehmen der Stahlbranche. Der SKW Metallurgie-Konzern kann auf mehr als 50 Jahre metallurgisches Know-how zurückblicken und ist heute in mehr als 40 Ländern aktiv. Die Gesellschaft ist außerdem ein führender Anbieter von Quab Spezialchemikalien, die vorrangig in der weltweiten Produktion industrieller Stärke für die Papierindustrie eingesetzt werden.
Die Zentrale des SKW Metallurgie-Konzerns befindet sich in Deutschland; die Produktionsstandorte liegen in Frankreich, den USA, Kanada, Mexiko, Brasilien, Südkorea, Russland, der VR China und Indien (Joint Venture). Der Konzern erzielte 2016 einen Gesamtumsatz von 230 Mio. Euro und beschäftigt rund 560 Mitarbeiter (Stand: 31. Dezember 2016).
Die Aktien der SKW Stahl-Metallurgie Holding AG notieren seit dem 1. Dezember 2006 im Prime Standard der Wertpapierbörse in Frankfurt/M. (Deutschland), seit 2011 (Umstellung auf Namensaktien) unter WKN SKWM02 und ISIN DE000SKWM021.

Disclaimer
Diese Pressemitteilung enthält möglicherweise bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des SKW Metallurgie-Konzerns und anderen derzeit verfügbaren Informationen beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken und Ungewissheiten sowie sonstige Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Leistung der Gesellschaft wesentlich von den hier abgegebenen Einschätzungen abweichen. Die SKW Stahl-Metallurgie Holding AG beabsichtigt nicht und übernimmt keinerlei Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.




Kontakt:
Frank Elsner
Telefon: +49 170 481 51 81
E-Mail: frank.elsner@elsner-kommunikation.de


01.12.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: SKW Stahl-Metallurgie Holding AG
Prinzregentenstr. 68
81675 München
Deutschland
Telefon: +49 (0)89 5998923-0
Fax: +49 (0)89 5998923-29
E-Mail: info@skw-steel.com
Internet: www.skw-steel.com
ISIN: DE000SKWM021
WKN: SKWM02
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this