Skopje-Keeper macht den Hundeflüsterer

Kai Hartwig
Vardars Torwart Filip Gacevski und der tierische "Eindringling"

Am letzten Spieltag der Gruppenphase in der Europa League hat es bei der Begegnung in Gruppe L zwischen dem mazedonischen Meister Vardar Skopje und Norwegens Titelträger Rosenborg Trondheim einen kuriosen Zwischenfall gegeben.

Als Skopje gerade einen Freistoß ausführen wollte, lief plötzlich ein herrenloser Husky auf das Spielfeld und machte es sich im Mittelkreis bequem. Vardars Torhüter Filip Gacevski ging auf den Hund zu und kümmerte sich um das Tier.

Doch als der Keeper versuchte, den "Eindringling" hoch zu heben, dachte dieser, es gebe jetzt Streicheleinheiten und rollte sich auf den Rücken. 

Ordner vertreiben den tierischen Gast

Einige Momente später nahm das Tier Reißaus. Mehreren Ordnern gelang es, den Hund mit vereinten Kräften wieder vom Spielfeld zu treiben.

Neben dem tierischen Flitzer sorgten bei dem Spiel auch die Skopje-Fans mit dem Abfackeln von Pyrotechnik für Aufsehen.


Rein sportlich endete die Partie übrigens mit einem 1:1-Unentschieden. Nach der frühen Führung für die Gastgeber durch Vardars Brasilianer Ytalo, glich der dänische Nationalspieler Nicklas Bendtner für Rosenborg per Foulelfmeter aus. Beide Mannschaften konnten sich schon vor dem Spiel nicht mehr für die K.o.-Runde qualifizieren.