Werbung

Skispringerin Althaus stürzt am Holmenkollen

Skispringerin Althaus stürzt am Holmenkollen
Skispringerin Althaus stürzt am Holmenkollen

Skispringerin Katharina Althaus hat nach einem Sturz am Holmenkollen in Oslo den Gesamtsieg bei der norwegischen Raw-Air-Tour wohl aus den Augen verloren. Die Dreifach-Weltmeisterin von Planica kam am Sonntag nach einem starken Flug auf 133,0 m zu Fall, stand aber sofort wieder auf und winkte ins Publikum. Trotz der Punktabzüge belegte die Oberstdorferin den fünften Rang.

"Mir ist Gott sei Dank nichts passiert, es wird vielleicht ein paar blaue Flecken geben. Aber mir geht es gut", sagte Althaus im ZDF: "Das ist schon ein bisschen ärgerlich, denn der Sprung war richtig gut. Eigentlich kann ich den auch locker stehen, aber es wollte heute nicht so."

Der Sieg ging an die Slowenin Ema Klinec, die nach sechs von zwölf Wertungssprüngen auch ihre Führung bei der norwegischen "Drei-Schanzen-Tournee" ausbaute. Althaus, die am Samstag nach einer Halbzeitführung noch auf den fünften Rang zurückgefallen war, belegt auch hier den fünften Platz.

Stark präsentierte sich am Wochenende Teamweltmeisterin Selina Freitag (Aue) mit den Rängen sechs und vier - in der Gesamtwertung liegt Freitag als Vierte sogar vor Althaus, der Rückstand nach ganz vorne ist aber schon groß. Juliane Seyfarth (Ruhla), am Samstag als 20. noch drittbeste Deutsche, wurde wegen eines nicht regelkonformen Anzugs disqualifiziert.

Im Gesamtweltcup machte Althaus als Zweite mit jetzt 1292 Punkten etwas Boden auf die führende Österreicherin Eva Pinkelnig (1528) gut, die am Sonntag nur Zwölfte wurde. Drei Wettkämpfe vor Saisonende hat Althaus aber nur noch theoretische Chancen.

Für die Frauen endet die Norwegen-Tour anders als für die Männer schon am Mittwoch in Lillehammer, da die Frauen-Premiere des Skifliegens in Vikersund nicht mehr für die Gesamtwertung zählt.