DSV-Adler geschlossen stark in Qualifikation

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Angeführt von Vizeweltmeister Karl Geiger haben alle sieben gestarteten deutschen Skispringer die Qualifikation zum zweiten Weltcup-Skispringen der Saison geschafft. Im finnischen Kuusamo musste er sich nach einem Sprung auf 132,0 m als Zweiter nur dem polnischen Vierschanzentournee-Gewinner Dawid Kubacki (Polen/135,5) geschlagen geben.

Auch Auftaktsieger Markus Eisenbichler (126,0) überzeugte auf dem sechsten Platz, den er sich mit Pius Paschke teilte. Nach seinem Erfolg im polnischen Wisla am vergangenen Sonntag trägt Weltmeister Eisenbichler im Wettkampf am Samstag (Skispringen, Weltcup: 1. Springen in Kuusamo am Sa. ab 16.30 Uhr im LIVETICKER).das Gelbe Trikot des Weltcup-Spitzenreiters.

Auch Wellinger und Freund qualifiziert

Olympiasieger Andreas Wellinger qualifizierte sich am zweiten Wettkampf-Wochenende nach seiner langen Pause wegen eines Kreuzbandrisses als schlechtester DSV-Adler auf Platz 39. Vor ihm landeten Martin Hamann (21.), Constantin Schmid (34.) und Ex-Weltmeister Severin Freund (36.).

Erstmals in einer Weltcup-Qualifikation am Start war Mico Ahonen, 19 Jahre alter Sohn von Finnlands 2018 endgültig zurückgetretenem Vierschanzentournee-Rekordsieger Janne Ahonen (43). Als 59. unter 63 Startern verpasste der Youngster aber deutlich den Sprung unter die besten 50 und muss auf sein Weltcup-Debüt warten.

Vor dem Weltcup-Wochenende in Kuusamo hatten mehrere positive Coronatests für Wirbel gesorgt. Bei den Österreichern hatte es Weltcup-Rekordsieger Gregor Schlierenzauer, dessen Teamkollegen Philipp Aschenwald und Trainer Andreas Widhölzl erwischt.

Während Österreichs A-Team in Isolation ging, reiste der B-Kader nach Finnland. Russland fehlte nach einem positiven Test von Michail Maximotschkin beim Auftakt in Wisla in Kuusamo komplett.