Skispringen: Freitag führt DSV-Adler auf Platz zwei

Die deutschen Skispringer um einen ganz starken Gesamtweltcup-Zweiten Richard Freitag haben im letzten Teamwettbewerb vor den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang mit Platz zwei überzeugt.

Die deutschen Skispringer um einen ganz starken Gesamtweltcup-Zweiten Richard Freitag haben im letzten Teamwettbewerb vor den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang mit Platz zwei überzeugt.

In Zakopane mussten sich die DSV-Adler nur Gastgeber Polen geschlagen geben und zeigten sich sechs Tage nach dem enttäuschenden vierten Rang bei der Flug-WM in Oberstdorf klar verbessert.

Mit 1067,3 Punkten lagen die glänzend aufgelegten Freitag (Aue/135,0+137,0 m) und Andreas Wellinger (Ruhpolding/134,0+134,0) sowie Markus Eisenbichler (Siegsdorf/130,5+129,0) und Stephan Leyhe (Willingen/130,0+127,0) recht deutlich hinter Polen (1092,0) um Volksheld Kamil Stoch, der mit 141,5 m beim letzten Sprung des Tages den Schanzenrekord von Simon Ammann (Schweiz) um einen Meter verbesserte. Dritter wurde Norwegen (1055,2)

Die Norweger, die in Oberstdorf souverän WM-Gold gewonnen hatten, waren allerdings ohne Flug-Einzelweltmeister Daniel Andre Tande (Magen-Darm-Infekt) nach Zakopane gereist und damit nicht in Bestbesetzung angetreten.

Österreich (986,8) belegte mit erneut großem Rückstand auf die Podestplätze Rang vier vor Japan (954,4) und den in Oberstdorf zweitplatzierten Slowenen (953,0).

Am Sonntag (16 Uhr im LIVETICKER) wird in Zakopane ein Einzelspringen ausgetragen. In der Qualifikation hatten Eisenbichler als Zweiter und Freitag als Dritter hinter Vorjahressieger Stoch überzeugt. Vor den Winterspielen in Südkorea (9. bis 25. Februar) stehen am kommenden Wochenende im hessischen Willingen noch zwei Einzelwettbewerbe an.

Mehr bei SPOX: Althaus erneut nur von Lundby geschlagen | Grünes Licht für Skispringen in Willingen | Wer trägt die deutsche Fahne in Pyeongchang?