Skispringen: Eisenbichler überrascht als Dritter in Sapporo

Skispringen: Eisenbichler überrascht als Dritter in Sapporo
Skispringen: Eisenbichler überrascht als Dritter in Sapporo

Skispringer Markus Eisenbichler ist im japanischen Sapporo überraschend auf das Treppchen geflogen. Der sechsmalige Weltmeister, der am Samstag noch den zweiten Durchgang verpasst hatte, landete beim erneuten Sieg des Lokalmatadoren Ryoyu Kobayashi auf Rang drei. Für den 31-Jährigen war es der erste Podestplatz seit März 2022.

"Ich bin wirklich glücklich über meine Sprünge und das Ergebnis heute. Es ist eine Weile her, dass ich auf dem Podium stehen konnte", sagte Eisenbichler. Für die DSV-Adler war es erst das zweite Podest des WM-Winters, Karl Geiger war Anfang Dezember in Titisee-Neustadt ebenfalls Dritter geworden.

Eisenbichler lag nach einem Sprung auf 140,5 m zur Halbzeit auf Rang sieben, ehe er im zweiten Durchgang mit 139,5 m eine Aufholjagd startete. "Ich hoffe, ich kann in den kommenden Wochen weitere Schritte in diese Richtung machen", sagt der Bayer, der bei der Vierschanzentournee noch dreimal den zweiten Durchgang verpasst hatte.

In Japan war es diesmal Geiger, der auf Rang 34 vorzeitig seine Sachen packen musste und seine Reihe enttäuschender Ergebnisse fortsetzte. Andreas Wellinger, in den ersten beiden Sapporo-Wettkämpfen als Achter und Siebter jeweils bester Deutscher, wurde diesmal Zwölfter.

Nicht zu schlagen war wie schon am Freitag der Japaner Kobayashi. Mit 141,0 und 143,0 Metern holte der Olympiasieger vor Tournee-Champion Halvor Egner Granerud seinen zweiten Saisonsieg. Skisprung-Oldie Noriaki Kasai (50), der am Freitag und Samstag bei seinem Weltcup-Comeback nach drei Jahren in der Qualifikation gescheitert war, war nicht mehr am Start.