Skispringen: Althaus verpasst dritten Sieg in Folge knapp

Skispringerin Katharina Althaus hat in Hinterzarten ihren dritten Weltcupsieg in Folge knapp verpasst. Die 21-Jährige musste sich im Schwarzwald nach Flügen auf 102,5 und 99,0 m mit 265,7 Punkten als Zweite einzig der Norwegerin Maren Lundby (269,1) geschlagen geben. Für eine Überraschung sorgte Ramona Straub (Langenordnach), die als Vierte das beste Ergebnis ihrer Karriere verbuchte.

Skispringerin Katharina Althaus hat in Hinterzarten ihren dritten Weltcupsieg in Folge knapp verpasst. Die 21-Jährige musste sich im Schwarzwald nach Flügen auf 102,5 und 99,0 m mit 265,7 Punkten als Zweite einzig der Norwegerin Maren Lundby (269,1) geschlagen geben. Für eine Überraschung sorgte Ramona Straub (Langenordnach), die als Vierte das beste Ergebnis ihrer Karriere verbuchte.

Althaus stand im vierten Springen des Olympiawinters zum vierten Mal auf dem Podest und stellte einmal mehr ihre Topform unter Beweis. Im Gesamtweltcup muss sich die Oberstdorferin ihre Führung nun allerdings mit Lundby teilen. Die beiden Überfliegerinnen des Winters kommen jeweils auf 360 Punkte.

Olympiasiegerin Carina Vogt (Degenfeld) und Juliane Seyfarth (Ruhla) schafften es auf den Rängen sechs und acht ebenfalls in die Top Ten. Nicht am Start war Svenja Würth (Baiersbronn), die am Samstag im ersten Frauen-Teamwettkampf der Weltcup-Geschichte schwer gestürzt war. Die Mixed-Weltmeisterin krachte nach der Landung in den Schnee und anschließend auch in die Bande. Bei der 24-Jährigen besteht der Verdacht auf einen Kreuzbandriss und einen Meniskusschaden.

Takanashi wartet weiter auf ersten Erfolg

Der Wettkampf am Sonntag war das 100. Einzelspringen seit der Weltcup-Premiere im Dezember 2011. Die Japanerin Sara Takanashi hat davon 53 gewonnen, in dieser Saison wartet die Überfliegerin der vergangenen Jahre dagegen noch auf den ersten Erfolg. Auch auf der Rothausschanze reichte es für Takanashi nur zum dritten Rang.

Im Teamspringen an Samstag waren Vogt, Althaus und Seyfarth trotz Würths Sturz zum zweiten Durchgang angetreten. Die sieben gewerteten Sprünge reichten zu 836,5 Punkten und Rang vier. Der Sieg ging an Japan (956,0) vor Russland (863,7) und Frankreich (846,4).

Mehr bei SPOX: Richard Freitag feiert in Engelberg dritten Saisonsieg | Stefan Kraft springt in Engelberg auf Platz drei | ÖSV-Adler erneut schwer geschlagen - Kraft in Engelberg 13.