Skilanglauf: Bing bei Olympia-Generalprobe Elfter

Skilanglauf: Bing bei Olympia-Generalprobe Elfter

Skilangläufer Thomas Bing hat bei der Olympia-Generalprobe in Seefeld mit einem elften Platz im Massenstartrennen über 15 km überzeugt. Der 27-Jährige hielt sich beim Weltcup in Tirol lange in der Spitzengruppe und erzielte sein zweitbestes Ergebnis der Saison. Der Sieg ging an den dreimaligen Olympiasieger Dario Cologna aus der Schweiz.
"Es ging unterwegs immer besser und besser. Im Zielsprint habe ich leider ein paar Plätze verloren, dennoch fahre ich nun zuversichtlich nach Südkorea", sagte Bing nach dem Rennen auf der WM-Strecke des kommenden Jahres. Florian Notz (Römerstein) und Andreas Katz (Baiersbronn) sammelten auf den Rängen 23 und 28 ebenfalls Weltcuppunkte, Lucas Bögl (Gaißach/39.) und Jonas Dobler (Traunstein/63.) gingen leer aus.
Im Freistilsprint am Samstag hatten Bing (64.) und Bögl (79.) das Viertelfinale der besten 30 Läufer klar verpasst, Sprintspezialist Sebastian Eisenlauer (Sonthofen) hatte seinen Start wegen eines Infekts abgesagt. Nicht zu schlagen war einmal mehr Johannes Hösflot Kläbo. Der Norweger feierte seinen neunten Sieg der Saison und baute seine Führung im Gesamtweltcup aus.