Ski-Alpin: Schiebt Ligety Hirscher die Absage in die Schuhe?

Wie befürchtet ist der für den (heutigen) Sonntag geplante alpine Ski-Weltcup-Auftakt der Herren in Sölden abgesagt worden. Wegen des angesagten Sturms kann die Sicherheit auf dem Rettenbachferner für die beteiligten Personen nicht gewährleistet werden.

Wie befürchtet ist der für den (heutigen) Sonntag geplante alpine Ski-Weltcup-Auftakt der Herren in Sölden abgesagt worden. Wegen des angesagten Sturms kann die Sicherheit auf dem Rettenbachferner für die beteiligten Personen nicht gewährleistet werden.

Der erste Durchgang des Riesentorlaufs hätte um 10.00 Uhr gestartet werden sollen, eine Verschiebung war wegen der Prognose keine Option. Der Ski-Weltcup wird Mitte November mit je einem Slalom für Damen (11.) und Herren (12.) in Levi (Finnland) fortgesetzt.

Für hochgezogene Augenbrauen sorgte nach der Absage Ted Ligety. Via Twitter gab er seinen Kommentar dazu ab. "Vielleicht ist da oben ein furchtbares Wetter, aber der ÖSV-Präsident hat schon Tage davor ankündigt, dass das Event abgesagt wird. Das wirkt verdächtig."

Dann spielt Ligety auf den verletzten Marcel Hirscher an: "Schon komisch, ihr größter Star fällt aus und das Rennen wird abgesagt." Sein Vorschlag: Ein Rennen ohne Zuschauer. "In Kanada fahren wir ganz ohne Live-Zuschauer. Dafür gibt es TV-Kameras." Auf einen Tweet der FIS, der die Absage bestätigt, antwortete Ligety: "Das Wetter sieht aber nicht extrem aus."

Mehr bei SPOX: Herren-Riesentorlauf in Sölden abgesagt | Herren-Absage? Der Status Quo in Sölden | Rebensburg gewinnt Weltcup-Auftakt in Sölden