Ski alpin: Saisonstart der Alpinen: DSV mit Rebensburg und Neureuther nach Sölden

Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg und Slalom-Ass Felix Neureuther führen das Aufgebot des DSV für den Weltcup-Auftakt in Sölden/Österreich am Wochenende an. Das erfolgreiche Duo steht an der Spitze eines achtköpfigen Kaders für die ersten Rennen der Olympia-Saison.

Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg und Slalom-Ass Felix Neureuther führen das Aufgebot des DSV für den Weltcup-Auftakt in Sölden/Österreich am Wochenende an. Das erfolgreiche Duo steht an der Spitze eines achtköpfigen Kaders für die ersten Rennen der Olympia-Saison.

Auf dem Rettenbachgletscher wird am Samstag (Frauen, 10:00 im LIVETICKER) und Sonntag (Männer, 12:00 im LIVETICKER) jeweils ein Riesenslalom gefahren.

Neben Neureuther gehen Stefan Luitz, Alexander Schmid und Linus Straßer an den Start. Fritz Dopfer soll nach seinem Schien- und Wadenbeinbruch im November beim Slalom in Levi/Finnland einsteigen. Auch Benedikt Staubitzer und Manuel Schmid fehlen.

Rebensburg wird von Patrizia Dorsch, Jessica Hilzinger und Maren Wiesler begleitet. Marlene Schmotz muss nach einem in der vergangenen Woche erlittenen Kreuzbandriss passen.

"Ich freue mich, dass es endlich wieder losgeht mit dem Rennfahren", sagte Neureuther, der am 14. Oktober Vater geworden war. Seine Sommervorbereitung sei gut verlaufen.

Rebensburg fühlt sich gut vorbereitet

"Da auch der Rücken bisher gut mitgespielt hat, fühle ich mich aktuell richtig wohl." In der vergangenen Saison hatte der 33-Jährige WM-Bronze im Slalom geholt, im Weltcup waren ihm sechs Podestfahrten geglückt.

Rebensburg fühlt sich "gut vorbereitet, die Grundvoraussetzungen für den Samstag stimmen". Die 28-Jährige, die erstmals unter dem neuen Frauen-Cheftrainer Jürgen Graller startet, habe "die richtigen Lehren" aus der enttäuschenden vergangenen Saison gezogen, sagte DSV-Alpinchef Wolfgang Maier.

Mehr bei SPOX: Weltcup-Auftakt in die Olympiasaison 2017/18 | Vater Neureuther plagt schlechtes Gewissen | Neureuther: "IOC muss überlegen, Olympia abzusagen"