Ski Alpin: Meissnitzer verrät Gehalt für ORF-Kamerafahrten

Alexandra Meissnitzer feiert am Sonntag ihren 44. Geburtstag. Ihre Karriee hat sie bereits 2008 beendet, als ORF-Expertin fährt sie aber trotzdem beinahe jede Weltcup-Strecke mit der Helmkamera ab. Nun verrät sie in einem Interview, wie viel Gehalt sie dafür bekommt.

Alexandra Meissnitzer feiert am Sonntag ihren 44. Geburtstag. Ihre Karriee hat sie bereits 2008 beendet, als ORF-Expertin fährt sie aber trotzdem beinahe jede Weltcup-Strecke mit der Helmkamera ab. Nun verrät sie in einem Interview, wie viel Gehalt sie dafür bekommt.

Im Sommer arbeitet sie als Moderatorin

Netto sind es etwa 100 Euro, die sie für eine Fahrt erhält. "Das wissen die wenigsten. Wir Experten finanzieren uns durch Logoplacements, dafür sind wir selbst verantwortlich", erzählt Meissnitzer den Salzburger Nachrichten. Die Kamerafahrten machen der Doppel-Weltmeisterin von 1999 noch immer einen Riesen-Spaß: "Ich bin immer schon gerne schnell gefahren und so habe ich die Möglichkeit, mit 130 km/h hinunterzurasen. Wer kann das schon."

In der schneefreien Saison arbeitet sie mittlerweile als Moderatorin diverserer Veranstaltungen. "Leute aus dem Spitzensport werden gerne von der Wirtschaft als Speaker, als Trainer, als Motivatoren gebucht. Aber Moderationen sind eine andere Herausforderung. Da hält man nicht einfach eine Rede und beantwortet anschließend Fragen. Als Moderatorin muss man sich viel intensiver vorbereiten und mit den unterschiedlichsten Themen zurechtkommen", sagt die Salzburgerin.

Mehr bei SPOX: ÖSV-Urgestein Elisabeth Görgl verkündet Karriereende | Hirscher: "Super-G abschaffen? Wäre richtig krass" | Weltcup-Reform steht bevor: Aus für Disziplin ab 2020