Ski Alpin: Kirchgasser nach Olympia-Aus offen für "Neues"

Skirennläuferin Michaela Kirchgasser (32) hat nach ihrer Nicht-Berücksichtigung für die Olympischen Winterspiele in Südkorea noch am Sonntag klar gemacht, dass sie bereit ist für "Neues".

Skirennläuferin Michaela Kirchgasser (32) hat nach ihrer Nicht-Berücksichtigung für die Olympischen Winterspiele in Südkorea noch am Sonntag klar gemacht, dass sie bereit ist für "Neues".

Auf Facebook schrieb die dreifache Team-Weltmeisterin: "Und plötzlich weißt du: Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen!!"

Die Salzburgerin ist seit Dezember 2001 im Weltcup mit dabei. Mit 283 Weltcupstarts, 3 Siegen und insgesamt 17 Podiums sowie 7 WM-Medaillen ist die Slalom-Juniorenweltmeisterin von 2003 eine der verdienstreichsten Läuferinnen im ÖSV-Damenteam.

Nach Olympia stehen noch einige Rennen wie die Kombi in Crans Montana oder der Slalom in Ofterschwang auf dem Programm und damit die Möglichkeit für ein eventuelles Abschiedsrennen. Aufgrund der aktuellen Aussagen ist aber auch ein sofortiges Karriere-Ende Kirchgassers offenbar nicht auszuschließen.

Vor einem Jahr hatte die verheiratete Filzmooserin in St. Moritz WM-Bronze in der Kombination gewonnen, obwohl man ihr schon damals vorher vielerorts bereits das Karriere-Ende nahegelegt hatte. Ihren nunmehrigen Post auf Facebook begleiteten die Hashtags #allesprobiert #neverstopedfighting (sic) und #eineneuezeitbeginnt.

Mehr bei SPOX: ÖSV mit Hirschbühl und ohne Kirchgasser zu Olympia | Marcel Hirscher feiert 10. Saison- und 55. Weltcupsieg | Vlhova gewinnt in Garmisch, Shiffrin scheidet aus