Ski-Alpin: Herren-Riesentorlauf in Sölden abgesagt

Nach der kurzfristigen Absage des Ski-Weltcup-Auftakts der Herren in Sölden Ende Oktober hat ein Steirer vom Österreichischen Skiverband (ÖSV) das Geld für die Eintrittskarten wieder zurückverlangt. Als ihm das verwehrt wurde, hat sich der Ski-Fan an die steirische Arbeiterkammer gewandt. Diese konnte ihm die 175 Euro für drei Tickets beim ÖSV herausschlagen - der Verband mache "eine Ausnahme".

Wie befürchtet ist der für den (heutigen) Sonntag geplante alpine Ski-Weltcup-Auftakt der Herren in Sölden abgesagt worden. Wegen des angesagten Sturms kann die Sicherheit auf dem Rettenbachferner für die beteiligten Personen nicht gewährleistet werden. Der erste Durchgang des Riesentorlaufs hätte um 10.00 Uhr gestartet werden sollen, eine Verschiebung war wegen der Prognose keine Option.

"Wir denken positiv, aber wir sind auch realistisch", hatte FIS-Herren-Renndirektor Markus Waldner bereits Samstagabend in der Mannschaftsführersitzung gemeint und eine frühe Entscheidung angekündigt. Diese fiel dann um kurz vor sieben Uhr MEZ.

Nach dem Ausfall der kompletten Auftaktveranstaltung 2006 wegen Warmwetters und Regens und der Absage des Herren-Rennens 2010 wegen Nebels fällt damit zum dritten Mal der Bewerb der Männer in Sölden aus. Die Damen fuhren am Samstag plangemäß, es siegte die Deutsche Viktoria Rebensburg.

Der Ski-Weltcup wird Mitte November mit je einem Slalom für Damen (11.) und Herren (12.) in Levi (Finnland) fortgesetzt.

Mehr bei SPOX: Herren-Absage? Der Status Quo in Sölden | Rebensburg gewinnt Weltcup-Auftakt in Sölden | Vonn bei Comeback nicht für zweiten Durchgang qualifiziert