Ski Alpin: Dopfer im Teamwettbewerb Ersatz - Auftakt gegen Slowakei

Ski Alpin: Dopfer im Teamwettbewerb Ersatz - Auftakt gegen Slowakei

Die deutschen Ski-Rennläufer treffen zum Auftakt der olympischen Premiere des Team-Wettbewerbs wie erwartet auf die Slowakei. Deutschland ist entsprechend seiner Platzierung im Nationen-Weltcup im Achtelfinale an Position sieben gesetzt, die Slowakei an zehn.
Bei der WM 2017 in St. Moritz war die deutsche Mannschaft, damals mit dem aktuell verletzten Felix Neureuther, in der ersten Runde an der Slowakei gescheitert. Der Sieger des K.o.-Duells trifft im Viertelfinale auf die mitfavorisierte Schweiz oder Ungarn.
WM-Medaillengewinner Fritz Dopfer (Garmisch) wird am Samstag (ab 11.00 Uhr OZ/3.00 Uhr MEZ) zunächst nur Ersatzfahrer sein. Der WM-Zweite von 2015 und Olympia-Vierte von 2014 im Slalom konnte sich am Freitag in Pyeongchang nicht der internen Ausscheidung gegen Alexander Schmid (Fischen) stellen, da er wegen Knieproblemen pausieren musste.
Dopfer wurde allerdings vorsorglich für den Wettbewerb  nominiert. Der Deutsche Skiverband (DSV) wird dort neben Schmid zunächst Linus Straßer (München) bei den Männern sowie Lena Dürr (Germering) und Marina Wallner (Inzell) bei den Frauen einsetzen. Eine dritte Frau wurde mangels Alternativen nicht berufen.
Im Team-Wettbewerb, der als Parallel-Rennen im K.o.-Modus ausgetragen wird, fahren pro Runde je zwei Frauen und Männer pro Team in insgesamt vier Duellen gegeneinander. Die Mannschaft mit den meisten Siegen oder - bei Gleichstand - der besseren Zeit der jeweils besten Frau und des jeweils besten Mannes gewinnt.