Ski Alpin: Anja Pärson berichtet von sexuellen Übergriffen

Die Kampagne "MeToo", die sich gegen die Diskriminierung von Frauen einsetzt, sorgt weltweit für Aufsehen. Nun hat auch die frühere Skifahrerin Anja Pärson in den sozialen Medien von schlimmen Erlebnissen mit Männern berichtet.

Die Kampagne "MeToo", die sich gegen die Diskriminierung von Frauen einsetzt, sorgt weltweit für Aufsehen. Nun hat auch die frühere Skifahrerin Anja Pärson in den sozialen Medien von schlimmen Erlebnissen mit Männern berichtet.

"Es gab eine Zeit, in der es sich gewisse Männer zu einem Sport gemacht und sich gegenseitig angestachelt haben, meine Brüste oder meinen Hintern anfassen zu können", berichtete die 36-jährige Schwedin.

Dies sei ihr auf verschiedenen Tanzflächen in Discos oder auch in Bars passiert, so die Olympiasiegerin im Slalom weiter. Sie wage es seither kaum noch, auszugehen.

"Es gab sogar Tage, an denen sich Männer die Freiheit genommen haben, mich zu küssen, als sie ein Selfie machen wollten. Manchmal haben sie mich sogar am Nacken festgehalten", schrieb Pärson: "Ich habe einfach gelächelt, um keinen Streit zu bekommen."

Heute, so Pärson, bereue sie es, sich nicht entschieden gewehrt zu haben.

Mehr bei SPOX: Bode Miller verkündet Rücktritt aus Ski-Weltcup | Das sind die Highlights der Olympiasaison 2017/18 | ÖSV antwortet auf Ted Ligetys wilde Verschwörungstheorie