Skeleton: Hermann holt EM-Titel, Grotheer Vize-Europameister

Skeleton-Weltmeisterin Tina Hermann hat beim Weltcup in Altenberg in überzeugender Manier ihren ersten EM-Titel gewonnen. Die 30-Jährige aus Königssee setzte sich am Freitag auf einer ihrer Lieblingsbahnen mit 0,62 Sekunden vor Janine Flock aus Österreich durch und baute ihre Gesamtführung im Weltcup aus. Susanne Kreher (Oberbärenburg/+0,63) sicherte sich zudem EM-Bronze.

Olympiasiegerin Hannah Neise (Winterberg) lieferte mit einem zehnten Rang ihr schlechtestes Saisonergebnis ab. Ganz anders Hermann, die sich eine Woche vor der WM in St. Moritz in bestechender Form zeigt. Auch beim ersten Weltcup-Rennen in Altenberg vor sieben Tagen hatte sie dominiert.

Bei den Männern verpasste Olympiasieger Christopher Grotheer (Oberhof) knapp den Europameistertitel. Der EM-Dritte von 2022 fuhr auf Platz zwei, neuer Europameister wurde nach zwei Durchgängen der Brite Matt Weston. Hinter Grotheer komplettierte der Olympia-Zweite Axel Jungk (Oberbärenburg) dank eines sehr starken finalen Laufs das Podium.

Felix Keisinger (Königssee) fuhr auf Rang 14 und landete in der EM-Wertung auf Rang acht. Im Gesamtweltcup verdrängte Weston außerdem Jungk von Platz drei. Führender im Ranking ist weiterhin Grotheer.

Schon beim letzten Weltcup vergangene Woche - ebenfalls in Altenberg - hatte sich Weston mit 0,12 Sekunden vor Grotheer durchgesetzt, im EM-Rennen waren es nun 0,35 Sekunden. "Es ist einfach ärgerlich, dass er hier zweimal auf unserer Heimbahn gewinnt. Da müssen wir jetzt die richtigen Schlüsse ziehen. Fahrerisch bin ich eigentlich in Topform", sagte Grotheer.

Weston folgt mit seinem Triumph als europäischer Champion auf seinen Coach Martins Dukurs. Der Lette beendete seine Karriere als Fahrer 2022 als amtierender Europameister, nun trainiert er das erfolgreiche britische Team.

Die Wettkämpfe in Altenberg galten als Generalprobe für den Saisonhöhepunkt in der kommenden Woche. Am 26. Januar beginnt in St. Moritz die Jagd nach dem WM-Titel.