Skandal! Italienischer Pfarrer führte jahrelang luxuriöses Doppelleben

Skandal! Italienischer Pfarrer führte jahrelang luxuriöses Doppelleben

Ein katholischer Pfarrer als Erpresser, der sich sein Luxusleben mit Drogen und Callboys aus veruntreuten Geldern finanzierte? Das sind die Vorwürfe, mit denen Don Luca Morini aus dem italienischen Caniparola konfrontiert wird.

Die italienische Staatsanwaltschaft erhebt laut "Spiegel Online" schwere Vorwürfe gegen den katholischen Pfarrer Don Luca Morini. Offenbar soll er jahrelang von verschiedenen Geistlichen, seinem Bischof und seiner Gemeinde Geld erbettelt und erpresst haben. Der Grund: ein Luxusleben mit Callboys, Drogen und Designerklamotten. Der Bischof soll sich – um den Erpressungen des Pfarrers nachzukommen – sogar aus der Kirchenkasse bedient haben. Auch gegen ihn werde ermittelt.

Die Gemeinde habe irgendwann den Verdacht gehegt, dass ihre Spenden nicht ihrem vorbestimmten Zweck zugeführt wurden. Sie wandte sich an den Bischof, der aber nur einen Referenten geschickt habe. Die Gemeindemitglieder hätten ihm mitgeteilt, dass sie Geld für einen Spielplatz gespendet hatten, der nie gebaut wurde. Auch habe ihnen der Pfarrer hohe Summen für sämtliche religiösen Leistungen wie Taufe, Kommunion und Co. abgeknöpft. Sie waren sich sicher, dass er das Geld verprasste. Die Kirche reagierte jedoch nicht auf die Vorwürfe.

Erst, als der Callboy Francesco Mangiacapra, mit dem sich der Pfarrer des Öfteren vergnügt hatte, an die Öffentlichkeit ging, flog der Geistliche auf. Schon seit zwei Jahren hatte Mangiacapra versucht, die Kirche und den Bischof zu informieren. Aber der Bischof sei nie zu sprechen gewesen. Er habe einem Vikar alles erzählt, aber der habe nichts unternommen: "Ich erzählte ihm, ohne Namen zu nennen, 'was einer eurer Priester so macht'. Als Antwort kam nur: 'Bete für Don Luca!'"