Sixt SE: Die Sixt SE übertrifft in Q2 2021 trotz anhaltender Pandemie mit EBT in Höhe von ca. 78 Mio. Euro die Markterwartung deutlich und gibt Prognose für das laufende Geschäftsjahr ab

·Lesedauer: 6 Min.

DGAP-News: Sixt SE / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Prognose
20.07.2021 / 16:45
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die Sixt SE übertrifft in Q2 2021 trotz anhaltender Pandemie mit Konzernergebnis vor Steuern (EBT) in Höhe von ca. 78 Mio. Euro die Markterwartung deutlich und gibt Prognose für das laufende Geschäftsjahr ab

Pullach, 20. Juli 2021 - Trotz der anhaltenden COVID-19-Pandemie hat sich der Geschäftsverlauf der Sixt-Gruppe im zweiten Quartal 2021 positiv entwickelt und übertrifft die Markterwartung. Auf Basis vorläufiger Zahlen verbesserte sich das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) für die Monate von April bis Juni auf ca. 78 Mio. Euro. Der operative Konzernumsatz im zweiten Quartal 2021 in Höhe von ca. 498 Mio. Euro hat sich gegenüber dem Vorjahr (225,8 Mio. Euro) mehr als verdoppelt, liegt jedoch 20 % unter dem Umsatz in Q2 2019 (625,7 Mio. Euro). Damit übertrifft SIXT die Analystenschätzungen für das zweite Quartal, die im Durchschnitt von einem EBT in Höhe von 61 Mio. Euro und einem Konzernumsatz in Höhe von 468 Mio. Euro ausgegangen sind.

Dieses Ergebnis ist insbesondere auf die positive Geschäftsentwicklung und das erhöhte Preisniveau in den USA und Europa, die spürbare Erholung des Geschäftsverlaufs in Europa infolge der Reduzierung der pandemiebedingten Einschränkungen sowie auf das anhaltende Kostenmanagement zurückzuführen.

SIXT gibt erstmals Prognose für das Geschäftsjahr 2021 ab
Bislang konnte die Sixt SE wegen der sehr hohen Unsicherheiten über den zukünftigen Verlauf der COVID-19-Pandemie keine Prognose für das Jahr 2021 abgeben. Auf Grundlage der Zahlen für das erste Quartal, der Auswertung der vorläufigen Zahlen für das zweite Quartal sowie aktueller Informationen zum derzeitigen Geschäftsverlauf hat der Vorstand der Sixt SE heute erstmalig eine Prognose für 2021 verabschiedet: Für das Geschäftsjahr 2021 erwartet der Vorstand der Sixt SE ein EBT im Bereich zwischen 190 und 220 Mio. Euro (2020 (aus fortgeführten Geschäftsbereichen): -81,5 Mio. Euro) und einen operativen Konzernumsatz zwischen 1,95 und 2,10 Mrd. Euro (2020: 1,52 Mrd. Euro). Die durchschnittliche Analystenschätzung für den Konzernumsatz der Sixt-Gruppe für das Jahr 2021 liegt mit 2,09 Mrd. Euro im Rahmen der Prognose. Die prognostizierte EBT-Spanne liegt oberhalb der Markterwartung von 187 Mio. Euro.

Die Prognose für das Geschäftsjahr 2021 wurde auf Basis des derzeitigen Marktumfeldes erstellt und beruht insbesondere auf den Annahmen, dass der weitere Verlauf der COVID-19-Pandemie nicht erneut zu tiefgreifenderen Einschränkungen des Reiseverkehrs führt, das Preisniveau in den USA und Europa fortbesteht und sich die Lieferengpässe für Fahrzeuge infolge der Halbleiterkrise nicht verschärfen.

Alexander Sixt, Co-CEO der Sixt SE: "Das zweite Quartal verlief überaus erfreulich, mit einem EBT von ca. 78 Mio. Euro liegen wir deutlich über der Markterwartung. Trotz weiterhin bestehender Unsicherheiten, speziell für das vierte Quartal, gehen wir aktuell davon aus, dass sich der positive Trend fortsetzt. Deshalb erwarten wir für das laufende Geschäftsjahr ein EBT zwischen 190 und 220 Mio. Euro, was ebenfalls über der Markterwartung liegt, sowie einen operativen Konzernumsatz zwischen 1,95 und 2,10 Mrd. Euro. Diese Einschätzung beruht auf den Annahmen, dass der weitere Verlauf der COVID-19-Pandemie nicht erneut zu tiefgreifenderen Einschränkungen des Reiseverkehrs führt, das Preisniveau in den USA und Europa fortbesteht und sich die Lieferengpässe für Fahrzeuge infolge der Halbleiterkrise nicht verschärfen. Die sehr positive Geschäftsentwicklung belegt deutlich den ungebrochenen Drang der Menschen, mobil zu sein und zu reisen, sobald dies wieder möglich ist. Die Entwicklung im zweiten Quartal zeigt zudem, dass sich unsere in der Krise getroffenen strategischen Entscheidungen, wie beispielsweise die getätigten Akquisitionen in den USA oder der Launch unseres Auto Abos SIXT+, nun Wirkung zeigen. Der Erfolg ist vor allem aber das Ergebnis des unermüdlichen Einsatzes unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, für den ich mich im Namen des Gesamtvorstands herzlich bedanken möchte."

Prof. Dr. Kai Andrejewski, CFO der Sixt SE: "Nicht zuletzt dank unserer soliden Finanzierungsstruktur konnte die Sixt SE aus eigener Kraft Maßnahmen zur Mitigation der Pandemie-Auswirkungen erfolgreich umsetzen. Trotz einiger fortbestehender Unsicherheiten können wir jetzt eine Prognose für das Gesamtjahr 2021 abgeben. Diese geht von einer weiterhin positiven Geschäftsentwicklung aus und liegt beim EBT über den durchschnittlichen Erwartungen der Analysten."

Den Konzern-Zwischenbericht zum 30. Juni 2021 wird die Sixt SE wie geplant am 12. August 2021 veröffentlichen.

Über SIXT:
Die Sixt SE mit Sitz in Pullach bei München ist einer der international führenden Anbieter hochwertiger Mobilitätsdienstleistungen. Mit den Produkten SIXT rent, SIXT share, SIXT ride und SIXT+ bietet das Unternehmen ein einzigartiges, integriertes Angebot von Premium-Mobilität in den Bereichen Auto- und Nutzfahrzeugvermietung, Carsharing, Fahrdienste und Auto Abos. Die Produkte können über eine einzige App gebucht werden, die zudem die Services von namhaften Mobilitätspartnern integriert. SIXT ist in rund 110 Ländern weltweit präsent. Kennzeichen des Unternehmens ist die konsequente Kundenorientierung und erstklassige Kundenerfahrung, eine gelebte Innovationskultur mit starker Technologiekompetenz, der hohe Anteil an Premiumfahrzeugen in der Flotte und ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis. Der SIXT-Konzern verdoppelte seit 2009 seinen Umsatz und erwirtschaftete in 2019 Umsatzerlöse von 3,31 Mrd. Euro und zählt zu den profitabelsten Mobilitätsunternehmen weltweit. Im Jahr 2020 erzielte SIXT trotz der Reise- und Ausgangsbeschränkungen infolge der COVID-19-Pandemie einen Konzernumsatz von 1,53 Mrd. Euro und wies unter anderem nach Kosteneinsparungen von rund 600 Mio. Euro ein positives Konzernjahresergebnis von 2 Mio. Euro aus. Die Sixt SE als Führungsgesellschaft des Konzerns ist seit 1986 an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert (WKN Stammaktien: 723132, WKN Vorzugsaktien: 723133). https://about.sixt.de


Pressekontakt:
Sixt SE
Kathrin Greven
Sixt Central Press Office
Tel.: +49 - (0)89 - 74444 6700
E-Mail: pressrelations@sixt.com


20.07.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Sixt SE

Zugspitzstraße 1

82049 Pullach

Deutschland

Telefon:

+49 (0)89 74444-5104

Fax:

+49 (0)89 74444-85104

E-Mail:

investorrelations@sixt.com

Internet:

http://ir.sixt.eu

ISIN:

DE0007231326, DE0007231334 Sixt Vorzüge, DE000A1K0656 Sixt Namensaktien, DE000A2BPDU2 Sixt-Anleihe 2016/2022, DE000A2G9HU0 Sixt-Anleihe 2018/2024, DE000A3H2UX0 Sixt-Anleihe 2020/2024

WKN:

723132

Indizes:

SDAX

Börsen:

Regulierter Markt in Frankfurt, München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1220396


Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.