Sixt profitiert von den globalen Mobilitätstrends

  • Vorstandsvorsitzender Erich Sixt auf ordentlicher Hauptversammlung: „Sixt macht die Mobilität der Zukunft – andere kündigen sie an.“
  • Aktionäre beschließen für 2016 Rekorddividende mit Ausschüttungssumme von 77,7 Mio. Euro
  • Positive Erwartungen für das Geschäftsjahr 2017 bestätigt

München, 30. Juni 2017 – Der Sixt-Konzern profitiert von den globalen Trends in den Mobilitätsmärkten: „Sixt bietet Kunden schon heute maßgeschneiderte Mobilitätsprodukte und ist dabei, diese intelligent miteinander zu vernetzen. Wir haben damit einen deutlichen Vorsprung gegenüber all jenen, die Mobilität zwar ankündigen, aber noch nicht genau wissen, was sie eigentlich anbieten können und wollen“, stellte Vorstandsvorsitzender Erich Sixt heute auf der ordentlichen Hauptversammlung der Sixt SE in München fest.

Deutschlands größter Autovermieter, der in mehr als 110 Ländern aktiv ist, denke künftig viel stärker in Mobilitätsbudgets als an den Vertrieb einzelner Produkte, sagte Sixt. „Dem Kunden ist es letztlich egal, ob er einen Sixt Rent a Car-Mietwagen, ein DriveNow-Carsharingauto, einen Transferservice von myDriver oder den Sixt Limousine Service nutzt, solange er sein Ziel schnell und komfortabel erreicht.“

Beispiele für solche Mobilitätsbudgets sind die international verfügbare Mietwagen-Flatrate Sixt unlimited und „Mobility as a Service“ (MaaS), eine Alternative zum klassischen Dienstwagen, bei der Kunden mehrere Sixt-Services beliebig nutzen können.

Auf der Hauptversammlung des Mobilitätsdienstleisters in München nahmen die rund 600 anwesenden Aktionärinnen und Aktionäre alle Tagesordnungspunkte mit sehr deutlichen Mehrheiten an. Bei einer Präsenz von 76,1 % des stimmberechtigten Kapitals und 50,4 % des gesamten Grundkapitals beschlossen sie für das Geschäftsjahr 2016 eine neue Rekorddividende von 1,65 Euro je Stammaktie und 1,67 Euro je Vorzugsaktie (Vorjahr: 1,50 Euro je Stammaktie und 1,52 Euro je Vorzugsaktie). Damit werden 77,7 Mio. Euro an die Aktionäre ausgeschüttet, rund 9 % mehr als im Vorjahr. Der Sixt-Konzern hatte im Geschäftsjahr 2016 mit einem Ergebnisanstieg vor Steuern (EBT) um 17,9 % auf 218,3 Mio. Euro das erfolgreichste Jahr der Firmengeschichte verzeichnet.

Zudem ermächtigten die Aktionäre den Vorstand, Gewinnschuldverschreibungen und Genussrechte von bis zu 350 Mio. Euro bis zum 29. Juni 2022 auszugeben. Die Ermächtigung erweitert die Auswahl der der Sixt SE zur Verfügung stehenden Finanzierungsmöglichkeiten.

Auch für das laufende Geschäftsjahr zeigte sich der Vorstand optimistisch. Nach dem guten ersten Quartal setzte sich der positive Geschäftstrend im zweiten Quartal fort. Vor diesem Hintergrund bestätigt Sixt die Prognosen für das Gesamtjahr 2017, die gegenüber dem Vorjahr einen leicht steigenden operativen Konzernumsatz sowie ein stabiles bis leicht steigendes EBT vorsehen.

Weitere Informationen:

Frank Elsner
Sixt Central Press Office
T +49 (0)89/ 99 24 96 - 30
F +49 (0)89/ 99 24 96 - 32
E-Mail: pressrelations@sixt.com

Über Sixt:

Die Sixt SE mit Sitz in Pullach bei München ist ein international führender Anbieter hochwertiger Mobilitätsdienstleistungen für Geschäfts- und Firmenkunden sowie Privatreisende. Sixt ist in mehr als 110 Ländern weltweit vertreten und weitet seine Präsenz kontinuierlich aus. Stärken wie der hohe Anteil an Premiummarken in der Fahrzeugflotte, die konsequente Dienstleistungsorientierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und das gute Preis-Leistungs-Verhältnis ermöglichen dem 1912 gegründeten Unternehmen eine ausgezeichnete Marktpositionierung. Das Unternehmen unterhält Kooperationen mit renommierten Adressen der Hotelbranche, bekannten Fluggesellschaften und zahlreichen namhaften Dienstleistern aus dem Touristiksektor. Der Sixt-Konzern erwirtschaftet Umsatzerlöse von 2,4 Mrd. Euro (2016).

www.sixt.de