Warum die Sixt-Aktie um 7,1 % zulegen konnte

·Lesedauer: 2 Min.
Bild: Sixt SE
Bild: Sixt SE

Die Sixt-Aktie (WKN: 723132) hat am Montag dieser Woche definitiv einen guten Wochenstart hingelegt. Mit den Anteilsscheinen des deutschen Autovermieters und Mobilitätsdienstleisters ging es unterm Strich um 7,1 % auf 130,70 Euro hinauf. Die Vorzugsaktie hingegen kletterte um fast 5 % auf 74,00 Euro. Definitiv eine interessante Entwicklung.

Vor allem, wenn wir bedenken, dass der restliche breite Markt eher einen schwachen Auftakt hingelegt hat. Evergrande ist ein Thema, das die Aktienmärkte belastete. Insofern ist die Outperformance der Sixt-Aktie noch einmal deutlich stärker zu bewerten.

Aber woran liegt es, dass der Mobilitätsdienstleiter im Vergleich zum restlichen Gesamtmarkt so stark zulegen konnte? Eine interessante Frage, die wir im Folgenden etwas näher beantworten wollen.

Sixt-Aktie: Hohe Erwartungen an 2021!

Um es einfach auszudrücken: Das Management der Sixt-Aktie hat jetzt die eigenen Erwartungen an das Geschäftsjahr 2021 signifikant nach oben geschraubt. Die Prognosen sind teilweise deutlich erhöht worden, insbesondere mit Blick auf das erwartete Ergebnis.

So rechnet das Management jetzt für das laufende Geschäftsjahr mit einem Konzernumsatz in einer Spanne zwischen 2,00 und 2,20 Mrd. Euro. Noch zuvor ist man von einem Wert von 1,95 bis 2,10 Mrd. Euro ausgegangen. Die untere Prognosespanne ist entsprechend nach oben verschoben worden. Sowie das obere Ende um 100 Mio. Euro erhöht.

Aber die Ergebnisprognose der Sixt-Aktie dürfte maßgeblich für das signifikante Kursplus sein. Für das Gesamtjahr geht das Management jetzt von einer Spanne zwischen 300 und 330 Mio. Euro aus. Ursprünglich sah die Prognose einen Wert zwischen 190 und 220 Mio. Euro vor. In der Spitze könnte das ein Anheben der Prognose von über 50 % sein.

Es scheint daher, dass die Sixt-Aktie mit einem potenziell sehr profitablen Geschäftsjahr die Gunst der Investoren zurückgewinnen konnte. Wirklich eine bemerkenswerte Entwicklung, wenn du mich fragst. Das könnte zeigen, dass das COVID-19-Jahr 2020 inzwischen ausgepreist ist.

Vermutlich auch wieder eine Dividende …?

Das Management der Sixt-Aktie verweist im Rahmen dieses Updates darauf, dass ein besser als erwartet ausgefallenes Feriengeschäft unter anderem zu diesem Optimismus geführt habe. Investoren dürften vielleicht auch auf eines hoffen: Eine Dividende, die zuletzt eher auf Mindesthöhe ausgezahlt worden ist.

Für den Moment können wir das natürlich nicht mit Sicherheit sagen. Bloß, dass der Mobilitätsdienstleister mit einer neuen Prognose hier eine neue Euphorie entfacht hat. Wobei es vor allem das erwartete Ergebnis sein dürfte, das sich besonders stark auf den Optimismus niederschlägt.

Wenn das Management der Sixt-Aktie zeigen kann, dass wieder operative Normalität möglich ist, könnte das, wie gesagt, nicht nur der Aktie helfen. Nein, sondern in der Folge könnten auch Dividenden wieder eine Option sein. Schauen wir einmal, was die kommenden Wochen und Monate konkret bringen.

Der Artikel Warum die Sixt-Aktie um 7,1 % zulegen konnte ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Sixt. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.