Interkultureller Chor probt: Singen in allen Sprachen der Welt

Der internationale Chor Musaiq setzt sich für Vielfalt und Harmonie ein - Lieder...

Sie sind aus Krisen- oder Kriegsgebieten nach Deutschland und Köln geflüchtet oder zum Studieren hierher gekommen - und geblieben. Die Sängerinnen und Sänger von "Musaiq" sind Deutsch, Syrisch, Argentinisch, Finnisch, Polnisch, Nigerianisch, Afghanisch, Ghanaisch oder kommen aus Köln. Vor einem Jahr als Projektchor des Kölner Vereins Interaktion gegründet, steht der interkulturelle Chor seitdem für Vielfalt und Harmonie.

Gemeinsam an etwas zu arbeiten, sei der Grundgedanke bei der Chorgründung gewesen, sagt Yinka Kehinde, Vorsitzende von Interaktion und Gründerin des Chores Musaiq. Musik soll die Brücke sein, die Menschen, die sonst nicht viele Kontaktpunkte hätten, einander näherbringt. Musik sei eine Sprache, die verbindet, ohne, dass man die Worte verstehen müsse, sagt sie. Wir sprachen mit ihr über das Projekt, das über den Chor hinaus auch Raum für Begegnungen schafft.

Was ist das Besondere an Ihrem Chor?

Wir sind ein Chor mit Kölnerinnen und Kölnern unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Hautfarbe, Religion, Weltanschauung, sozialer oder kultureller Herkunft. Gemeinsam haben wir vor allem die Leidenschaft für den Gesang. Im Mittelpunkt steht das gemeinsame Singen, aber manchmal tanzen oder kochen wir auch zusammen.

Wie groß ist das Repertoire?

Mit unseren Liedern reisen wir einmal um den Globus, denn wir singen Stücke aus Frankreich, Syrien und dem Kongo. Die Genres gehen von internationalen Popsongs und Evergreens über Schnulzen bis hin zu kölschen Songs. Bisher singen wir auf Arabisch, Lingala, Englisch, Französisch und auf Kölsch. Das ist für alle eine Herausforderung, aber es macht unheimlich viel Spaß. Vor unseren Konzerten haben wir uns zusätzlich zu den Proben regelmäßig getroffen und uns gegenseitig die verschiedenen Aussprachen und Dialekte beigebracht.

Welches Konzert gehört zu den Highlights der Chorgeschichte?

Anfang Juli traten wir zum ersten Mal auf einer großen Bühne im Stadtgarten auf. Zusammen mit anderen Chören sangen wir für mehr als 300 Menschen und erzählten unsere Geschichte. Unsere Chorleiterin Olivia Sawano hatte zuvor die rund 30 Sängerinnen und Sänger neun Monate lang auf den großen Auftritt vorbereitet. Für mich persönlich war es ein Traum, der in Erfüllung ging, denn ich hatte nicht nur schon seit Jahren von einem interkulturellen Chor geträumt, sondern auch viel Überzeugungs- und Motivationsarbeit in der Gruppe geleistet.

An welche große Panne erinnern Sie sich?

Im Chor selbst gab es bisher noch keine wirklich große Panne. Aber was das Projekt angeht, denke ich an dessen Finanzierung. Um ein professionelles Chorprojekt auf die Beine zu stellen, haben wir vom Verein Interaktion einen Antrag gestellt und erfreulicherweise auch eine Jahres-Teilfinanzierung der Robert-Bosch-Stiftung erhalten. Allerdings war dies eben nur eine Teilfinanzierung, und der Rest musste im Laufe des Projekts eingeworben werden. Das war eine zeitweilig sehr stressige Angelegenheit, aber es hat sich doch gelohnt.

Vor welcher Herausforderung steht der Chor?

Die Teilfinanzierung für das Projekt ist abgeschlossen - und Musaiq möchte weitermachen. Die unterschiedlichen Sängerinnen und Sänger sind zu einem bunten harmonischen Mosaik zusammengewachsen. Nun müssen wir einen Weg finden, den Chor weiter zu finanzieren und gemeinsam weiter zu gestalten.

Wie würden Sie Köln in einem Lied besingen?

Das wäre ein Medley aus "Et Jitt Kei Wood" (Cat Ballou), "Kiss From A Rose" (Seal) und dazu ein Rap auf Farsi, Arabisch und Deutsch: Et gitt kei Wood, dat sage künnt Wat ich föhl, wann ich an Kölle denk Wo, oh oh. Baby, I compare you to a kiss from a rose on the grey Ooh, the more I get of you, the stranger it feels, yeah Now that your rose is in bloom A light hits the gloom on the grey.

Der Chor

Geprobt wird immer montags von 19.30 bis 21 Uhr in der Music Academy Köln, Maarweg 149, in Braunsfeld. Wer Musaiq finanziell unterstützen möchte, findet dazu Infos im Internet. Mehr Infos unter www.chor-musaiq.de  und www.interaktion-ev.de....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta