Simpsons greifen Apu-Kritik auf – und stoßen damit wieder auf Kritik

Apu ist der indischstämmige Charakter bei den Simpsons. (Screenshot: YouTube / truTV)

Apu, der einzige indischstämmige Charakter der „Simpsons“, bedient in den Augen vieler Personen rassistische Klischees – andere wiederum verteidigen ihn als unpolitische Animationsfigur. Nun haben die Macher der Serie die Debatte in der neusten Folge aufgegriffen. Doch auch damit stoßen sie auf Kritik.

Apu ist der Betreiber eines Supermarktes in Springfield, er hat acht Kinder und arbeitet hart. Und er ist Inder. Die Darstellung seines Charakters sei dabei ganz klar rassistisch, findet der amerikanische Komiker und Filmemacher Hari Kondabolu, der selbst indische Wurzeln hat.

In seiner Dokumentation „The Problem with Apu“ analysiert er die abwertenden Klischees, die durch Apu bedient werden. Kondabolu interviewte dafür unter anderem eine Reihe von Prominenten mit indischem Migrationshintergrund, die ihm bestätigten, im Laufe ihres Lebens immer wieder mit Apu-Witzen konfrontiert worden zu sein. Besonders der für Apu typische Akzent, im Original von Hank Azaria gesprochen, werde dabei immer wieder aufgegriffen – obwohl er eine freie Erfindung sei.

Trailer „The Problem with Apu“ (Englisch):

Nun reagierten die Macher der amerikanischen Kult-Serie mit einer kurzen Szene in der neuesten Folge der „Simpsons“ auf die Vorwürfe. Darin versucht Marge, ihrer Tochter Lisa ein Buch aus ihrer Kindheit vorzulesen und dabei politisch inkorrekte Passagen zeitgemäßer auszudrücken, was Lisa schließlich auffällt.

Die Tochter überlegt: „Etwas, das vor Jahrzehnten noch bejubelt wurde und nicht als beleidigend galt, ist jetzt politisch inkorrekt. Was soll man da machen?“ Dabei betrachten sie auch ein Bild von Apu, woraufhin Marge sagt: „Mit manchen Dingen muss man sich zu einem späteren Zeitpunkt beschäftigen.“ „Wenn überhaupt“, fügt Lisa hinzu.

Kurz nach Ausstrahlung der Szene begannen User auf Twitter, darauf zu reagieren. Kondabolu zeigte sich enttäuscht:


Wow. Politisch inkorrekt? Das ist es, was von meinem Film und der Debatte darüber mitgenommen wurde? Ich habe diese Show wirklich geliebt. Das ist traurig.

Viele schlossen sich seiner Sichtweise an, andere argumentierten, dass praktische alle Simpsons-Charaktere Klischee-Darstellungen seien:


Jeder Charakter ist ein Stereotyp. Homer ist ein übergewichtiger, Bier trinkender, doofer Amerikaner, Marge ist eine Hausfrau, Bart ist ein stereotypischer Junge, Lisa ist ein stereotypisches Mädchen, Mr. Burns ist ein alter, weißer, geldbesessener Geschäftsführer, Polizeichef Wiggum ist ein übergewichtiger, Donuts fressender, fauler Polizist usw.

Die Macher der Simpsons selbst haben sich – bis auf den Kommentar in der Serie – noch nicht zu der Debatte geäußert. Einer ihrer Autoren kündigte jedoch noch vor der Ausstrahlung der neusten Folge an, dass es nach dem dritten Akt eine „Twitter-Explosion“ geben würde:


Neue Simpsons-Folge in fünf Minuten. Twitter-Explosion in Akt drei.

Merken

Merken

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!